Impfgegner störten Impfstraße im Burgenland

Im Burgenland störten Impfgegner eine Impfstraße.
Im Burgenland störten Impfgegner eine Impfstraße. ©APA/GEORG HOCHMUTH/Sujet
Vergangenen Samstag haben Impfgegner gegen Mittag das Test- und Impfzentrum in Müllendorf (Bezirk Eisenstadt Umgebung) bei seinem Betrieb gestört.

Impfgegner haben vergangenen Samstag Mittag das Test- und Impfzentrum in Müllendorf (Bezirk Eisenstadt Umgebung) heimgesucht. Eine kleine Gruppe von rund zehn Personen habe die Ärzte beim Aufklärungsgespräch belagert, indem sie etwa Auskunft über jeden einzelnen Inhaltsstoff des Vakzins forderte, hieß es aus dem Koordinationsstab Coronavirus am Donnerstag zur APA. Impfen ließen sie sich nicht, sie wurden dann von der Polizei hinausbegleitet.

Ein Polizeisprecher bestätigte, dass die Impfgegner Personen, die sich den Stich holen wollten, angepöbelt haben und es auch zu verbalen Auseinandersetzungen mit dem Personal der Impfstraße gekommen sei. Die verständigten Exekutivbeamten konnten die Situation deeskalieren, es habe keine Anzeigen oder Festnahmen gegeben. Auch vor dem BITZ Gols postierten sich zuletzt laut Koordinationsstab eine Handvoll Impfgegner mit Schildern.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Impfgegner störten Impfstraße im Burgenland
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen