IMMOkalkulator rechnet marktübliche Mieten für Wien aus

Wer heute eine Wohnung Mietet muss tiefer in die Tasche greifen als noch vor einigen Jahren.
Wer heute eine Wohnung Mietet muss tiefer in die Tasche greifen als noch vor einigen Jahren. ©Unsplash
Die Mieten in Wien sind in den letzten Jahren stark gestiegen. Mit dem neuen IMMOkalkulator von Immo Analytics lässt sich ausrechnen, mit wie viel Miete man für eine Wohnung auf dem derzeitigen Immobilienmarkt rechnen sollte.
Zu viel Miete gezahlt? Geld zurückerhalten

Die Preise am Wiener Immobilienmarkt entwickeln sich nicht erst seit der Pandemie sehr stark nach oben. Die Darstellung realitätsnaher Immobilienpreise für Vermieter und Mieter gestaltet sich zunehmend komplex. Um mehr Transparenz in den frei finanzierten Immobilienmarkt zu bringen, bietet Immo Analytics mit immokalkulator.at eine kostenlose Real-Time-Analyse, an der sich sowohl Verkäufer und Vermieter als auch Mieter und Käufer orientieren können.

Mietvergleich mit ähnlichen Objekten auf dem Markt

Das Tool ermöglicht eine Echtzeit-Prognose des Miet- oder Kaufpreises einer konkreten Wiener Wohnung, die vom User durch Eingabe von bis zu 35 Faktoren, wie etwa Bezirksteil, Entfernungen zu öffentlichen Verkehrsmitteln, Zimmeranzahl, Befristungsdauer des Mietvertrages, Betriebskosten oder Raumhöhe, beschrieben werden kann. Die Ermittlung erfolgt durch Anwendung eines statistischen Regressionsmodells auf Basis von aktuell bereits mehr als 100.000 Vergleichsobjekten. Hierbei analysiert der Immokalkulator permanent für Miete oder Kauf angebotene Wohnungen in Wien und ermittelt so den Wertbeitrag der einzelnen Wohnungsmerkmale.

Realitätsnaher Richtwert für Mieten

Die ermittelten Preise geben sowohl Eigentümern als auch Mietern einen realitätsnahen Richtwert, durch den die Vermittlung der Immobilie deutlich beschleunigt werden soll.

"In meiner 15-jährigen Laufbahn als Bau- und Immobilienmanager wurde ich oft gefragt, wie viel man für eine bestimmte Wohnung maximal bezahlen sollte oder mit welchen Kosten man rechnen muss, um seine persönlichen Wohnvorlieben zu erfüllen. Derartige Fragen lassen sich nun auf Knopfdruck beantworten", sagt Gregor Pfeiffer, Gründer und CEO von Immo Analytics.

Nutzung des Immokalkulators kostenlos

Die Nutzung des Immokalkulators ist von jedem Device aus möglich. Bis zu 35 Daten werden zur Immobilie eingegeben, um eine möglichst konkrete Preisschätzung zu erhalten. Wenige Augenblicke später kommt ein detaillierter Report an die angegebene E-Mail-Adresse, in dem auch die drei wesentlichen Einsparungspotenziale angezeigt werden. Eine Registrierung ist nicht nötig und die Nutzung ist für Private kostenlos.

Auch Stadt Wien bietet Mietenrechner an

Wer grundsätzlich wissen möchte, ob er für seine Wohnung – ob Altbau oder nicht – zu viel Miete bezahlt, kann das mit dem Mietenrechner der Stadt Wien überprüfen. Man macht Angaben zu Adresse, Bezugsdatum, Wohnungsgröße, Kategorie, Lage, Vorhandensein von Extras wie Lift, Freiflächen, Keller und Co. und erhält danach Auskunft, in welcher Höhe die Miete unter diesen Bedingungen ungefähr sein darf.

Der Mietpreis kann für Altbauwohnungen berechnet werden, die unter anderem vor 1945 errichtet und nach dem 1. März 1994 angemietet wurden. Für Neubauwohnungen gilt der Mietenrechner nicht.

(red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • IMMOkalkulator rechnet marktübliche Mieten für Wien aus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen