Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Immer mehr Müll durch Christbäume

©Bilderbox
Die Christbaum-Entsorgung in Wien fällt mehr und mehr ins Gewicht: Waren es Ende 2004 noch 340 Tonnen, wurden im Vorjahr bereits 670 Tonnen an Weihnachtsbäumen im Wald-Biomassekraftwerk der Wien Energie verarbeitet.

Und dieses Jahr warten in der Bundeshauptstadt erneut zig Tausende Christbäume auf ihre Ausmistung. Dafür hat die Stadt Wien wieder 464 Sammelstellen eingerichtet, an denen bis 9. Jänner ausgedientes Nadelwerk rund um die Uhr abgegeben werden kann.

Wichtig sei allerdings, die Bäume von allen Schmuckresten wie Lametta oder Haken zu befreien, hieß es in einer Aussendung der zuständigen Magistratsabteilung 48. Neben den Sammelstellen, deren Standorte auch im Internet unter http://www.abfall.wien.at abrufbar sind, können Fichten und Tannen auch an allen 19 Mistplätzen abgegeben werden. Diese haben von Montag bis Samstag jeweils von 7.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Im Gegensatz zum deutlichen Plus bei den biologisch abbaubaren Festtagsrückständen verzeichnet die Bundeshauptstadt beim restlichen Müllaufkommen keine außergewöhnlichen Zuwachsraten. Demnach werde auch heuer – wie bereits in den vergangenen Jahren – rund fünf bis zehn Prozent mehr Mist anfallen als an durchschnittlichen Tagen, so ein MA 48-Sprecher auf APA-Anfrage. Genaue Mengenangaben könne man jedoch in beiden Fällen nicht geben, hieß es.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Immer mehr Müll durch Christbäume
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen