Immer mehr Büros in Wien werden in Wohnungen verwandelt

Die Immobilienpreise in Wien steigen kontinuierlich, viele Büros werden deswegen in Wohnungen verwandelt.
Die Immobilienpreise in Wien steigen kontinuierlich, viele Büros werden deswegen in Wohnungen verwandelt. ©APA
Immer mehr Bürogebäude in Wien werden zu Wohnhäusern oder Hotels umgebaut. Der Grund: Neubauten sind deutlich teurer als Umbauten und bei Preisen von bis zu 30.000 Euro pro Quadratmeter in der Inneren Stadt schrecken die Investoren zurück.
Mietfrei in der Seestadt wohnen
Wohnen in Wien wird immer teurer

Kein Gewerbeimmobilien-Investor könne sich die stark gestiegenen Immobilienpreise in der Innenstadt mehr leisten, sagte CBRE Österreich/CEE-Geschäftsführer Andreas Ridder am Dienstag. Der Quadratmeterpreis für Wohnungen in der Wiener City beträgt derzeit laut dem Portal immopreise.at je nach Größe im Schnitt zwischen 8.200 bis 10.800 Euro. Absolute Luxusimmobilien kosten bereits 30.000 Euro. Ein Investor könne aber nur 7.500 Euro pro Quadratmeter zahlen, weil er derzeit höchstens eine Spitzenmiete von 25 Euro pro Quadratmeter verlangen könne, erklärte der Immobilienexperte.

Immobilienpreise sind Wien um 70 Prozent gestiegen

Die Wohnungsimmobilienpreise in Wien seien “langfristig nicht haltbar”, warnte der Österreich-Chef des internationalen Immobiliendienstleisters CBRE. “Ich würde nicht sagen, dass wir keine Blase haben.” Er sei beunruhigt, wenn sich sogar ein Manager im 4. Wiener Gemeindebezirk keine Wohnung mehr leisten könne. Laut dem Immobilienpreis-Index der Oesterreichischen Nationalbank sind die Preise je Quadratmeter für neue und gebrauchte Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser in Wien zwischen 2004 und dem 1. Quartal 2012 um rund 70 Prozent gestiegen. Österreichweit (ohne Wien) erhöhten sich die Preise in diesem Zeitraum um 39 Prozent.

Kaufpreise für Wohnungen steigen, Mieten sinken

Die meisten Käufer hätten bereits Wohnungen und würden aus Angst nur Gelder umschichten. Die Mieten für teure Wohnungen seien in Wien aber bereits wieder am Sinken, weil wohlhabende Mieter selbst Immobilien erwerben würden. Damit würden diese Immo-Käufe unattraktiv. Wenn sich die Unsicherheit über die Eurokrise verflüchtige, “dann wird dieser Hype aufhören müssen”, betonte Ridder. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Immer mehr Büros in Wien werden in Wohnungen verwandelt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen