"Ich wurde ermordet!"

Ist Will Smith gar nicht so nett, wie er sich gibt? Eine ehemalige Kollegin behauptet in ihrer Biographie, Smith habe auf dem Weg nach oben keine Konkurrenz neben sich geduldet. Deshalb sei sie einst aus der Erfolgsserie "Der Prinz von Bel Air" hinausgeworfen worden!

Wahrheit oder üble Nachrede? Janet Hubert, 53, die vier Staffeln lang die Serienmutter in der beliebten TV-Comedy “Der Prinz von Bel Air” gewesen war, lässt Will Smith in ihrer Biographie alles andere als gut dastehen.

Angst vor Konkurrenz?
Anfang der 90er, bevor Will Smith mit “Independence Day” zum Weltstar wurde, war er für die meisten Menschen einfach der witzige “Prinz von Bel Air”: In der gleichnamigen Sitcom hatte er nämlich von 1990-1996 für Lacher am laufenden Band gesorgt. Weniger lustig soll es allerdings am Set der Show für viele der übrigen Darsteller gewesen sein, da Will Smith stets darauf geachtet habe, dass ihm niemand seinen Status als Star der Show streitig machte. “Smith hatte Leute um sich, die sicherstellten, dass niemand besser rüberkam als er. Einmal hätten wir die unglaublich talentierte Countess Vaughn als Gaststar in einer Episode haben soll. Bei den Proben war sie so wahnsinnig lustig, dass ich sofort wusste, sie würden sie nicht in der Episode haben wollen. Und so war es dann auch”, schreibt Janet Hubert in ihrem Buch “Perfection is not a Sitcom Mom”, das 2010 erscheinen soll, und BVbuzz.com in Auszügen bereits vorliegt. “Schmutzige Sache Da sie diese Vorgehensweise nicht goutierte und Smith deshalb weit weniger super fand als der Rest der Welt, sollen ihr die Produzenten nach 70 Episoden den Laufpass gegeben haben.

Die Zuseher mussten mit Verwunderung zu Kenntnis nehmen, dass “Tante Vivian” plötzlich von einer anderen Schauspielerin verkörpert wurde. Offiziell hieß es zwar, Hubert habe die Show verlassen, um mehr Zeit mit ihrem Baby verbringen zu können, doch schon damals gab es Gerüchte, dass vielmehr “kreative Differenzen” mit Smith der wahre Grund für ihren unerwarteten Abgang gewesen waren. Was die Schauspielerin nun bestätigt: “Es war eine schmutzige Sache. Die echte Vivian Banks ist ermordet worden!” Mal sehen, wie und ob Will Smith auf diese Anschuldigungen reagieren wird. Anfang 2008 hatte Nicolas Cage gegen Kathleen Turner prozessiert, da diese in ihrer Biographie behauptet hatte – er sei bei gemeinsamen Dreharbeiten betrunken gewesen und hätte einen Hund gestohlen. Ein Londoner Gericht gab Cage damals recht: Turner musste sich entschuldigen und noch nicht verkauften Exemplaren ihres Buches eine schriftliche Richtigstellung beilegen … (seitenblicke.at/Foto:AP)

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • "Ich wurde ermordet!"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen