AA

"Ich will noch ein Kind"

Gianna Nannini ist mit 54 zum ersten Mal Mutter geworden und wurde dafür heftig kritisiert. In einem Interview sprach sie zum ersten Mal über Tochter Penelope und lieferte gleich neuen Zündstoff.

Zwei Monate ist ihre Tochter Penelope nun auf der Welt und Sängerin Gianna Nannini klagt nicht über Schlafmangel und Erschöpfung wie andere Mütter, die wesentlich jünger sind als sie. Im Gegenteil, “jetzt habe ich mehr Stärke als je zuvor ? und auch mehr Rock”, sagte sie in einem Interview mit “Bild am Sonntag”.

“Wie eine Droge”

Die Schwangerschaft selbst sei wie eine Droge gewesen und habe ihr Leben von Grund auf verändert. Sogar das Rauchen hat die Rockröhre aufgegeben, und die Asthmabeschwerden und Knieschmerzen, die sie jahrelang plagten, seien weg.

“Mein Leben ist Revolution ? und das Baby ist Teil dieser Revolution”, so die glückliche Mutter. Da ist es auch nicht verwunderlich, dass Nannini auf ihrem neuen Album “Io e te” (Ich und du) stolz ihren Babybauch präsentiert. Dem italienischen Magazin “Sorrisi e Canzoni” sagte sie: “Ich ließ mich für das CD-Cover mit Babybauch fotografieren, weil ich mich schön fühlte. Wenn du schwanger bist, kommt deine ganze Schönheit und dein Ausdruck zur Geltung.”

Nanninis feministischer Konter

Den Kritikern ihrer späten Mutterschaft entgegnet die erklärte Feministin: “Warum muss das Leben einer Frau in einem bestimmten Alter aufhören, das von einem Mann aber nicht?? Die Warnungen der Ärzte vor einer späten Schwangerschaft sieht sie gelassen: “Ich verstehe, dass eine Schwangerschaft in meinem Alter eine Gefahr sein kann, wenn man nicht hundert Prozent gesund ist. Ich bin es aber, und die Geburt war schnell und problemlos.” Mit der Diskussion, die sie ausgelöst hat, hofft sie, anderen Frauen helfen zu können.

Über den leiblichen Vater von Penelope, die auf natürliche Art gezeugt und geboren wurde, hüllt sich die goutete Bisexuelle nach wie vor in Schweigen. Dafür ist sie nicht mehr zu bremsen, wenn sie anfängt, von ihrer Tochter zu schwärmen: “Sie ist sehr aufgeweckt, stark und sehr schnell. Und ihre Stimme ist besser als meine.” Ausserdem habe die Kleine ihre Augen, aber im Gegensatz zu ihr viel mehr Haare.

Vielleicht wird das Nächste ein Bub

Am 26. November kam das Mädchen in einem Mailänder Krankenhaus zur Welt. Sie wog 2,5 kg und war “pumperlg?sund”. Wenn es nach der Musikerin geht, dann war Penelope nicht ihr letztes Kind. “Ich war lange überzeugt, dass ich einen Buben bekommen würde. Vielleicht wird das Nächste ja ein Bub”, sagte die Sängerin wie nebenbei dem italienischen Magazin.

(seitenblicke.at/Foto: www.giannanannini.com)

Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen