"Ich will in die Hall of Fame!"

Lange hat man nichts von Cher gehört, nun meldet sich die singende Schauspielerin lautstark zurück - mit einer eigenartigen Forderung: Die 64-Jährige verlangt, gemeinsam mit Exmann Sonny Bono in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen zu werden. Größenwahn oder berechtigte Forderung?

Die meisten haben bereits irgendwann schon davon gehört, aber die wenigsten wissen tatsächlich, was die legendäre Rock & Roll Hall of Fame eigentlich ist. Eröffnet im Jahr 1995 ist diese “Ruhmeshalle” nichts anderes als ein Museum, das in der US-Stadt Cleveland steht und in dem die vermeintlich einflussreichsten Persönlichkeiten im Bereich des Rock’n’Roll mittels Ausstellung verewigt wurden und werden. Vermeintlich deshalb, weil die Entscheidung darüber, wer denn nun in die Hall of Fame aufgenommen wird, Jahr für Jahr die subjektive Entscheidung eines Komitees von Musikhistorikern darstellt – und diese sorgt regelmäßig für Kopfschütteln. So wunderte man sich beispielsweise vielerorts über Madonnas Aufnahme; eine Größe des Rocks sei die Popqueen nämlich nie und nimmer, so die Kritiker.

Einzigartig?!

Und zu denen gehört nun auch eine, die – im wahrsten Sinne des Wortes – schon länger nichts von sich hören ließ: Cher erklärte nämlich in einem Interview mit dem Magazin “Vanity Fair”, es sei völlig unverständlich, dass sie bisher keinen Platz in der Hall of Fame bekam. Oder besser ausgedrückt: Sie als Mitglied des Duos Sonny & Cher, dessen größter Hit “I Got You Babe” aus dem Jahr 1965 bis heute bekannt ist.

“Sonny war ein guter Songschreiber, und wir haben etwas dargeboten, was damals niemand gemacht hat. Wir waren Hippies, bevor es diesen Namen überhaupt gegeben hat – zu einer Zeit als die Beatles süße kurze Haarschnitte trugen und runde Krägen.” In knapp zehn Jahren brachten Cher und ihr damaliger Mann Sonny Bono neun Alben auf den Markt; im erfolgreichsten Jahr des Duos, 1965, hatte es sogar fünf Hits gleichzeitig in den Charts. 1974 folgte dann die Trennung – auch in privater Hinsicht. Zuletzt sorgte die gemeinsame Tochter des früheren Paares, Chastitiy Sun, für Aufsehen, als sie sich zu einer Geeschlechtsumwandlung entschied und mittlerweile als Mann unter dem Namen Chaz lebt.

Was wollen sie noch?

Und heute versteht Cher die Welt nicht, denn sie sieht sich und ihren inzwischen verstorbenen Ex als durchaus würdig, in die Ruhmeshalle des Rocks aufgenommen zu werden. Die Verantwortlichen seien “verletzend”, Sonny & Cher so links liegen zu lassen: “Wir haben eine ganze Generation beeinflusst und man fragt sich schon: ‘Was wollen sie noch mehr?'”.

Tja, bleibt also auch hier die Frage, ob die heute 64-Jährige mit ihrer Musik tatsächlich dem Rock’n’Roll zuzurechnen ist – und ob ihr Einfluss tatsächlich so war, wie sie ihn sieht. Aber da sind wir wohl wieder im Bereich der Subjektivität …

(seitenblicke.at/Foto: dapd)

  • VIENNA.AT
  • austria.com Coops Society
  • "Ich will in die Hall of Fame!"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen