"Ich will": Heiratsantrag auf Frequency-Areal in St. Pölten

Das Setting von 2015 sorgte für ein "Ja".
Das Setting von 2015 sorgte für ein "Ja". ©APA
Vor sechs Jahren am Frequency Festival getroffen, nun folgte am leeren Frequency Areal das Ja-Wort. Ein Pärchen hat sich am Wochenende auf dem "Festival" verlobt, obwohl es eigentlich gar nicht stattfand.

Obwohl das Frequency in St. Pölten am Wochenende Corona-bedingt nicht in Szene gegangen ist, hat es auf dem Areal im VAZ St. Pöten doch "Action" gegeben. Ein Heiratsantrag wurde angenommen, berichtete die NXP Veranstaltungsbetriebs GmbH am Sonntag.

Einer Aussendung zufolge hatten Thomas und Sarah einander vor sechs Jahren beim Frequency kennengelernt. Bei der diesjährigen Auflage des Festivals sollte der Heiratsantrag folgen. Der Ausfall machte einen "Plan B" notwendig. Thomas und sein Freund Alex bauten, unterstützt von Thomas Hiermayer von NXP, das "Setting" aus 2015 originalgetreu nach: Campingtisch, Campingsessel, Pavillon, Lautsprecher, Flunky Ball Feld und nicht zuletzt Sarah's Lieblingsfestival-Becher. Dass die junge Frau die alles entscheidende Frage mit "Ja" beantwortete, war da nur selbstverständlich.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • "Ich will": Heiratsantrag auf Frequency-Areal in St. Pölten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen