"Ich war in Therapie!"

Wie sehr Marika Lichter die Trennung von Uwe Kröger mitgenommen hat - und wieso sie ihrem ehemals besten Freund nicht verzeiht, verriet sie nun dem Seitenblicke Magazin.

Zwanzig Jahre lang managte Marika Lichter Musicalstar Uwe Kröger – seit 2009 gehen sie und ihr ehemals bester Freund getrennte Wege. Doch die Wogen sind nach wie vor alles andere als geglättet, wie die jüngste Afterparty der ORF-Show “Dancing Stars” bewies.

Bruch fürs Leben

Obwohl sie sich auf dem Küniglberg den ganzen Abend tunlichst aus dem Weg gingen, standen sich Kröger und Lichter plötzlich gegenüber. Es war ein allzu kurzes Vergnügen – Kröger grüßte, zögerte kurz und vertrollte sich ob der eisigen Reaktion (Lichter ignorierte ihn) schließlich. Und Lichter? Die bebte vor Wut: “Grüßen tu ich eh, aber mehr habe ich ihm wirklich nicht zu sagen! Was denkt der sich?!”

Dass er nach 20 Jahren mit einer simplen E-Mail ihre Beziehung beendete (der Prozess läuft noch, Anm.), hat Lichter bis heute nicht verziehen (“Er war mein Lebensmensch”). Sogar eine monatelange Therapie war notwendig, um die plötzliche Trennung zu verkraften: “Anders hätte ich es nicht geschafft!” Dass der Schmerz noch immer tief sitzt, ist ihr deutlich anzusehen: “Es gibt nichts zu verzeihen. Das ist ein Bruch fürs Leben!”

(seitenblicke.at/foto: a. tischler)

Lust auf noch mehr Stars? Klicken Sie HIER rein!

Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen