"Ich entschuldige mich nicht!"

Ricky Gervais will sich auf keinen Fall für seine untergriffigen Scherze während seiner "Golden Globe"-Moderation entschuldigen.

Dank Ricky Gervais war die Golden-Globes-Gala 2011 eine “night to remember”! Der britische Comedian, der die Show schon 2010 moderiert hatte (damals aber deutlich zahmer), sprach während seiner Moderation viele Wahrheiten aus, die viele Stars vor den Kopf stießen. Entschuldigen will sich der 49-jährige Engländer deshalb aber nicht.

“Mir tut nichts leid!”

“Ich denke nicht, dass ich etwas Falsches gemacht habe”, meinte Gervais nun in der Talkshow von Piers Morgan auf CNN. “Ich werde mich nicht dafür entschuldigen, mir selbst treu geblieben zu sein. Meine Strategie ist, mich selbst zum Lachen zu bringen. Wenn noch jemand darüber lacht, ist das ein Bonus. Es tut mir leid, wenn ich jemanden beleidigt habe, aber mir tut nichts von dem leid, was ich gesagt habe. Nur weil man beleidigt ist, ist man noch lange nicht im Recht.”

Er habe mit seinen Bemerkungen über niemanden urteilen wollen, sondern damit lediglich Tabuthemen angesprochen. Man habe von ihm sicher nicht erwarten können, Hollywoods heiße Eisen nicht anzusprechen.

“Man darf nicht vergessen – als Moderator muss man ein Outsider sein. Wenn ich mit allen befreundet bin – das ist für die Zuseher doch todlangweilig. Ich muss da rausgehen und sie durch den Kakao ziehen!”

Phillip Berk, der Präsident der Hollywood Foreign Press Association, meinte im Nachhinein, Gervais Scherze seien absolut unzumutbar gewesen. Ricky Gervais hat mittlerweile wissen lassen, für eine dritte Moderation nicht mehr zur Verfügung zu stehen: “Das ist keine Frage, weil ich es ohnehin nicht noch einmal machen würde. Ich habe vorher schon gesagt, dass ich es kein zweites Mal machen werde. Aber zweimal ist nun wirklich genug, denke ich.”

(seitenblicke.at/foto:dapd)

  • VIENNA.AT
  • austria.com Coops Society
  • "Ich entschuldige mich nicht!"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen