"Ich dachte, ich muss sterben!"

Supermodel Miranda Kerr ist seit Anfang 2011 in erster Linie Mutter - und die treusorgende Ehefrau von Hollywoodstar Orlando Bloom. Am Anfang dieser Wandlung stand die Geburt ihres Söhnchens Flynn - die äußerst schmerzhaft war - wie Miranda nun verraten hat.

18-stündige Arbeitstage? Das war einmal! Miranda Kerr, 28, tritt beruflich nämlich deutlich kürzer, seit sie die Mama des kleinen Flynn ist.

Nur das Beste für die Family!

“Ich habe das Arbeitstempo in meinem Leben deutlich reduziert, um die meiste Zeit mit Flynn verbringen zu können. Wir baden zum Beispiel jeden Abend zusammen”, erzählt die Neo-Mama in der neuen Ausgabe des australischen “InStyle”-Magazins. “Zuallererst bin ich Ehefrau und Mutter. Wenn ich arbeite, dann muss das die beste Entscheidung für uns als Familie sein.”

Die Nachfrage nach Miranda ist in der Branche ungebrochen – kein Wunder: die zierliche Australierin hatte bereits drei Monate nach Flynns Geburt wieder ihre Modelmaße. Freiwillig! “Flynn ist ein großes Baby. Und ich habe mir überlegt, dass ich so viel mehr im Leben machen möchte, als nur Modeln. Ich kann sehr gut mit einem Körper leben, der nicht in Form ist, wenn ich dafür einen gesunden Sohn habe. Das ist es wert.”

Ihrem Körper mutete Kerr während der Geburt starke Schmerzen zu, da sie ihren Sohn natürlich zur Welt bringen wollte. “Ich habe wirklich geglaubt, dass ich sterben muss. Ich dachte, ich hätte meinen Körper verlassen und würde über mir schweben – so schlimm waren die Schmerzen. Ich habe mich wieder und wieder gefragt: ‘Wie halten Frauen das bloß aus?’ Aber wenn all die anderen Mütter es geschafft haben, dann kann ich es auch schaffen. Ich war fest entschlossen!”

Ihr Baby und ihr Mann Orlando Bloom seien für sie “die Lichter, die mein Leben erleuchten’. “Ich liebe beide wirklich sehr”. Großziehen wird das Paar den gemeinsamen Sohn nun mit ziemlicher Sicherheit in Kerrs Heimat Australien. “Flynn wäre begeistert – und ich hatte so eine wundervolle Kindheit auf dem Land.”

(seitenblicke.at/foto:dapd)

  • VIENNA.AT
  • austria.com Coops Society
  • "Ich dachte, ich muss sterben!"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen