Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Ich bin die Hillary der Oscars"

Wenig Hoffnung auf einen Oscar macht sich offenbar US-Filmstar George Clooney. Er gehe davon aus, dass der begehrte Filmpreis am Sonntag an den Iren Daniel Day-Lewis gehe, sagte der 46-Jährige.

Clooney ist für seine Rolle in “Michael Clayton” zwar nominiert, rechnet sich aber nach eigenem Bekunden keine Chancen aus. “Es ist so, als wäre ich Hillary Clinton”, sagte Clooney im Hinblick auf die demokratische Präsidentschaftsbewerberin, die im Kampf um die Nominierung mehrere Niederlagen einstecken musste. “Wäre Barack Obama nicht gewesen, wäre es ein gutes Jahr geworden.”

“Ich fand, dass Daniel Day-Lewis die beste Leistung des Jahres gebracht hat”, fügte Clooney hinzu. Der Ire spielt einen tyrannischen Ölunternehmer in dem Film “There Will Be Blood”. Den besten Film dürften Clooney zufolge die Brüder Joel und Ethan Coen für “No Country for Old Men” bekommen, auch für den Regiepreis seien sie Favoriten, sagte er dem Blatt.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • "Ich bin die Hillary der Oscars"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen