I: Ätna speit weiter Asche

Wegen eines seit rund zwei Wochen andauernden Ascheregens aus einem Krater musste der Flughafen der Stadt Catania mittlerweile bereits knapp ein Dutzend mal geschlossen werden.

Der Ätna sorgt weiter für Probleme auf Sizilien. Wegen eines seit rund zwei Wochen andauernden Ascheregens aus einem Krater des größten Vulkans Europas musste der Flughafen der Stadt Catania mittlerweile bereits knapp ein Dutzend mal geschlossen werden, berichteten italienische Medien am Dienstag.

Anfang Dezember musste auch der Airport der Stadt Reggio Calabria auf dem Festland mehrere Stunden lang gesperrt werden. Bereits seit vergangenem Juli hatten sich immer neue Öffnungen am Ätna gebildet, teilweise schleuderte der Vulkan eine 5.000 Meter hohe Aschefontäne in die Luft. Die Aktivität wird ständig von Vulkanologen überwacht. Besonders für Schaulustige bietet der 3.300 Meter hohe Ätna mit seinen glühenden Lavamassen immer wieder ein imposantes Spektakel.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • I: Ätna speit weiter Asche
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen