Hubschrauber stürzte im Rotterdamer Hafen ab

Vor den Augen etlicher Fahrrad-Touristen ist am Sonntag im Rotterdamer Hafen ein Hubschrauber mit Fotografen abgestürzt. Vier der fünf Insassen wurden dabei getötet, teilte die Polizei mit.
Helikopter-Absturz bei Rotterdam

Die Maschine vom Typ Eurocopter EC130 stürzte aus noch unklarer Ursache im Gebiet der künstlichen Hafeninsel Maasvlakte nahe der Nordsee in eine Düne. Augenzeuge berichteten, der Helikopter sei aus etwa 50 Meter Höhe “kerzengerade heruntergefallen”. An Bord waren außer dem Piloten drei Fotografen und ein Hafenmitarbeiter. Drei der Insassen starben am Unfallort, ein vierter erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen. Zur Identität der Toten machte die Polizei zunächst keine Angaben. Der Hubschrauber war für Fotoaufnahmen von der Touristen-Radrundfahrt Tour du Port gechartert worden, teilte ein Hafensprecher mit.

Die Tour im größten Hafen Europas mit rund 1.000 Teilnehmern wurde sofort nach dem Unglück abgebrochen; eine geplante Party wurde abgesagt. Die Radrundfahrt war im Vorfeld der Tour de France veranstaltet worden. Das internationale Profi-Radrennen beginnt in diesem Jahr am 3. Juli in Rotterdam.

Die Organisatoren der Tour de France erwägen nun, Party-Elemente im Beiprogramm zum Start des Radrennens angesichts des tragischen Unfalls zu streichen. Darüber soll an diesem Montag entschieden werden. Der Hubschrauber gehört zum Charterunternehmen Heli Holland Airservice, teilte ein Firmensprecher mit. Die fünf Jahre alte Maschine sei vom Airport Rotterdam/Den Haag aus in das Hafengebiet geflogen.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Hubschrauber stürzte im Rotterdamer Hafen ab
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen