Hoteliers fordern Sonntagsöffnung

&copy Bilderbox
&copy Bilderbox
Nach der weitgehenden Freigabe der Ladenöffnungszeiten in Berlin fordert die Österreichische Hoteliervereinigung eine Liberalisierung auch für Wien.

Mit einer Öffnung der Geschäfte am Sonntag könnten Shoppingtouristen für Wien gewonnen werden, betonte die ÖHV am Montag in einer Pressemitteilung. Daher sollte ein Testversuch mit acht Sonntagen im Jahr – davon vier im Advent – als Pilotversuch zugelassen werden.

„Damit hat Wien einen Konkurrenten mehr bekommen und auch dieses Jahr eine Chance vertan, sich im Advent als attraktive Einkaufsstadt zu positionieren“, meinte ÖHV-Präsident Peter Peer. In Wien wären 300.000 Nächtigungen mehr möglich, könnten die Geschäfte auch sonntags öffnen, zitiert Peer eine im Juni 2006 vom Gallup Institut durchgeführte Studie. Für den Handel ergäbe sich demnach ein jährliches Umsatzplus von 26,5 Mio. Euro. Mit vier Sonntagen vor Weihnachten und an vier weiteren tourismusintensiven Wochenenden sollte die Sonntagsöffnung „einfach ausprobiert“ werden, forderte Peer. Die ÖHV vertritt die Interessen von 1.070 führenden Betrieben der Ferien-, Konzern-, und Stadthotellerie.

In Berlin können die Geschäfte laut der kürzlich beschlossenen Freigabe der Öffnungszeiten schon in der Adventszeit rund um die Uhr und auch am Sonntag öffnen. An Adventssonntagen können die Geschäfte zwischen 13.00 Uhr und 20.00 Uhr öffnen, an Werktagen 24 Stunden. Der deutsche Einzelhandel hatte die Regelung begrüßt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Hoteliers fordern Sonntagsöffnung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen