Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Horst Tappert ohne Lebensmut

"Derrick"-Darsteller Horst Tappert hat der Lebensmut verlassen. "Ich habe Schluss gemacht mit allem. Für mich gibt es auf dieser Erde keine Aufgabe mehr", wird der 82-Jährige in der "Bild"-Zeitung zitiert.

Er habe aber keine Angst vor dem Tod, nur vor dem Sterben: „Vielleicht hat man Schmerzen – oder nicht. Ich weiß es nicht. Genau davor habe ich große Angst.“

Sein Testament hat der Schauspieler, der 24 Jahre Kriminalfälle in der Serie „Derrick“ löste, längst gemacht. Bereits vor zwei Jahren, nach seinem 80. Geburtstag, habe er mit allem abgeschlossen. Alle Freunde und Kollegen von früher seien nicht mehr da. Er werde einer der nächsten sein, sagte er dem Blatt.

Tappert geht dem Bericht zufolge nur noch ungern aus dem Haus: „Da draußen erwartet mich nichts mehr.“ Außerdem wolle er nicht, dass ihm andere Menschen beim Altern zusähen, sagte der 82-Jährige. „Ich bin seit vielen Jahren Diabetiker, das geht mir auf die Füße. Ich habe Wassereinlagerungen. Dieser Umstand bindet mich ans Sofa.“ Er gammle umher, lese und sehe fern.

Tapperts Lebensmittelpunkt ist nach eigenen Aussagen seine Frau Ursula: „Wir sind seit 1949 ein Paar, sie ist alles, was mir geblieben ist.“ Tappert will nicht im Krankenhaus, sondern zu Hause sterben: „Es muss nicht in den Armen meiner Frau sein, aber es wäre schön, wenn sie in dem Moment an meiner Seite wäre.“

Seine letzte Fernsehrolle war in dem ZDF-Fernsehfilm „Herz ohne Krone“, der zum 2003 zu seinem 80. Geburtstag gesendet wurde.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Horst Tappert ohne Lebensmut
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen