Hopkins wollte etwas Verrücktes machen

Der britische Starschauspieler Anthony Hopkins hat am Freitag beim Internationalen Filmfestival in Locarno seinen Film "Slipstream" vorgestellt.

Hopkins ist Drehbuchautor, Regisseur, Komponist und Hauptdarsteller des Films, der im Wettbewerb um den Goldenen Leoparden läuft.

Der Bühnen- und Filmschauspieler Hopkins ist dem breiten Publikum vor allem als Hannibal Lector aus dem Film „The Silence of the Lambs“ (1991), für den er einen Oscar als bester Schauspieler erhielt, bekannt. In Locarno stellt er seine dritte Regiearbeit „Slipstream“ vor, eine Art Videoclip in Kinolänge, der zwischen unkonventionell und experimentell schwankt.

Es geht um einen Drehbuchautor, der ein Doppelleben führt: Sein reales, und ein Leben in seinen Geschichten. „Ich wollte mit dem Film alle etwas durcheinander bringen“, gestand Hopkins in Locarno, „wissen Sie, ich bin ein Rebell“.

„Mich interessieren die Träume, das Unterbewusste“, fuhr Hopkins fort. Dass „Slipstream“ hauptsächlich in der Wüste spielt, sei ein lange gehegter Wunsch von ihm gewesen. „Wissen sie, ich wollte etwas Verrücktes machen“. Dass aus dem Drehbuch auch ein Film wird, sei zuerst nicht seine Absicht gewesen. „Aber man hat mich dazu ermuntert“, sagte der bescheiden auftretende und sich äußerst knapp ausdrückende Star. „Auch die Filmmusik habe ich nur darum selber geschrieben, weil man mich dazu aufgefordert hat“.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Hopkins wollte etwas Verrücktes machen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen