Homosexualität: Anti-Diskriminierungsstelle feiert 10. Jubiläum

Die Wiener Antidiskriminierungsstelle für gleichgeschlechtliche Lebensweisen (WASt) feiert am kommenden Montag ihr zehnjähriges Bestehen.

Am 5. Oktober 1998 wurde die Einrichtung begründet, vornehmlich um Homosexuellen bei Diskriminierung am Arbeitsplatz und in rechtlichen Fragen zur Seite zu stehen. Seither habe man über 1.000 Beratungskontakte verzeichnet, berichteten am Freitag bei einer Jubiläumspressekonferenz Integrationsstadträtin Sandra Frauenberger (S) und die beiden WASt-Repräsentanten Wolfgang Wilhelm und Angela Schwarz.

In die Beratung kämen je 44 Prozent Lesben und Schwule, 8 Prozent Transgender-Personen und 4 Prozent Heterosexuelle. Die Mehrheit der Anfragen bezieht sich dabei auf rechtliche Probleme (60 Prozent), gefolgt von Mobbing und Diskriminierung am Arbeitsplatz (21 Prozent). Ein Problem sei etwa, dass in Österreich bei Mobbing aufgrund der sexuellen Orientierung lediglich 720 Euro Strafe fällig würden, wohingegen in anderen europäischen Ländern eine Firma bis zu 40.000 Euro zahlen müsse, klagte Schwarz.

Insgesamt blieben die Beratungszahlen über die Jahre konstant, allerdings hätten die Themen Elternschaft und Absicherung von Partnerschaften an Bedeutung gewonnen, resümierte die WASt-Mitarbeiterin: “Es geht um die gesamte Bandbreite lesBiSchwulen Lebens.”

Neben der Beratung und Rechtsauskunft ist die WASt überdies in der Bildungsarbeit tätig, gibt Fortbildungen für den Krankenanstaltenverbund, die Polizei oder für Schulen und publiziert. Ein Beispiel sei die verpflichtende Verankerung eines eintägigen Seminars zur Antidiskriminierung in der Lehrlingsausbildung der Stadt, mit dem man jährlich rund 1.000 Lehrlinge erreiche, so Wilhelm.

Nach dem gesellschaftlichen Rechtsruck bei der Nationalratswahl gelte es erst recht, gegen Diskriminierung aufzutreten, begründete Frauenberger ihr Engagement: “Alles, was in Wien landesrechtlich und dienstrechtlich zu regeln ist, ist geregelt.” Nun sei es eine der unabdingbaren Forderungen an eine neue Bundesregierung, die eingetragene Partnerschaft für Homosexuelle umzusetzen.

Auerspergstraße 15, 1080 Wien, Austria

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Homosexualität: Anti-Diskriminierungsstelle feiert 10. Jubiläum
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen