Hollywood-Legende Lalo Schifrin erhält Preis in Wien

Lalo Schifrin 2006
Lalo Schifrin 2006 ©Alexandra Spürk/Wiki Commons
Wer kennt sie nicht, die Titelmelodien zu Klassikern wie 'Mission Impossible' oder 'Starsky und Hutch' - kaum eine Kultserie aus den 70er Jahren, die ohne Soundtrack von Lalo Schifrin ausgekommen wäre. Jetzt wird der Altmeister mit dem Max Steiner Film Music Award geehrt.

Schifrin erhielt im Verlauf seiner langen Karriere vier Grammys und war mehrfach für Oscars und Golden Globes nominiert. Die Auszeichnung wird am 22. Oktober im Rahmen der Filmmusik-Gala “Hollywood in Vienna” im Wiener Konzerthaus vergeben, wo das ORF Radio-Symphonieorchester Höhepunkte seines musikalischen Schaffens präsentiert und Schifrin auch selbst zum Dirigentenstab greifen wird. Seinen Geburtstag feiert der Musiker am 21. Juni.

Auszeichnung in der “Hauptstadt der Musik”

“Es ist für mich eine große Ehre diesen Preis gerade in der Hauptstadt der Musik, Wien, empfangen zu dürfen”, freut sich der Preisträger, wie die Veranstalter am Montag in einer Aussendung mitteilten. Schifrin lernte einst beim Vater von Daniel Barenboim, finanzierte sein Studium als Jazzpianist in Pariser Nachtclubs, gründete in Buenos Aires seine eigene Big Band und legte schließlich in Hollywood eine bemerkenswerte Karriere hin. Lalo Schifrin komponierte die  Filmmusik für mehr als 100 Filme, darunter viele Klassiker. Mit Österreich verbinden den Musiker etwa die ersten “Christmas in Vienna”-Konzerte mit Stars wie Diana Ross und Placido Domingo, deren Musik er komponierte.

Ehrung für Lalo Schifrin im Oktober

Der Gala im Oktober wird auch Hollywood-Dirigent David Newman seinen Stempel aufdrücken, wenn er musikalisch durch die Filmgeschichte führt – von Billy Wilders “Sunset Boulevard” über Hitchcock-Filme und dem “Paten” bis hin zu “Basic Instinct” und “Inception”. Durch das Programm mit der Ehrung für Lalo Schifrin wird Gedeon Burkhard führen. (APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Hollywood-Legende Lalo Schifrin erhält Preis in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen