"Holland's Next Top Model" zieht gegen Agentur vor Gericht

Topmodel-Siegerin Ananda Marchildon wurde von ihrem Vertrag gekündigt, weil ihr Hüftumfang zu groß war.
Topmodel-Siegerin Ananda Marchildon wurde von ihrem Vertrag gekündigt, weil ihr Hüftumfang zu groß war. ©dpad
Eine frühere Gewinnerin der Castingshow "Holland's Next Top Model" hat einen Prozess gegen ihre Agentur gewonnen, die ihr wegen angeblich zu breiter Hüften die Gage gekürzt hatte.
Bilder von Ananda Marchildon

Ein Gericht in Amsterdam verurteilte die Modelagentur Elite am Mittwoch dazu, Ananda Marchildon die ihr vertraglich zugesicherten 75.000 Euro komplett auszuzahlen.

Agentur muss Vertrag auszahlen

Die Agentur hatte den Vertrag mit der Siegerin der niederländischen Staffel aus dem Jahr 2008 nach zwei Jahren vorzeitig gekündigt und der jungen Frau nur 10.000 Euro gezahlt. Mit dem Urteil werden nun auch die restlichen 65.000 Euro fällig.

Kündigung unberechtigt

Nach ihrem Sieg in der Castingshow hatte Marchildon einen Vertrag im Wert von 75.000 Euro bei der Agentur MTA Models in der Tasche. Die Agentur fusionierte zwei Jahre später mit der niederländischen Niederlassung von Elite. Diese kündigte Marchildon wenig später den Vertrag, weil ihr Hüftumfang nicht dem Agenturstandard von 90 Zentimetern entsprach. Das Gericht urteilte aber, dass entscheidend die Maße zum Zeitpunkt der Vertragsunterzeichnung seien. Als das Model ihren Vertrag unterschrieb, hatte ihre Hüfte einen Umfang von 92 Zentimetern.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • "Holland's Next Top Model" zieht gegen Agentur vor Gericht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen