Höhepunkt im Prozess um Haban-Mord

Im Prozess um den so genannten Haban-Mord steht am Montag ein Höhepunkt auf dem Programm - Am vierten Verhandlungstag soll der „Kronzeuge der Anklage“ aussagen.

Andrea V. – früher angeblich in der selben Bande wie jene drei Italiener tätig, die am 9. Mai 1998 den bekannten Wiener Innenstadt- Juwelier überfallen und dabei den Geschäftsführer Siegfried Goluch erschossen haben – hatte der Polizei die Namen der mutmaßlichen Täter verraten. Einer von ihnen soll Massimiliano F. sein, der sich seit einer Woche im Wiener Landesgericht verantworten muss.

Andrea V. ist selbst alles andere als ein unbeschriebenes Blatt:
Er soll an die 30 Raubüberfälle begangen haben, darunter einen spektakulären Coup auf eine Wechselstube am Wiener Stephansplatz. Eigentlich müsste er in seiner Heimat noch lange im Gefängnis sitzen. Immerhin ist ein Strafrest von acht Jahren „offen“. Wie Richter Peter Liebetreu eruieren konnte, sieht die Sache aber wie folgt aus:
Andrea V. steht unter Hausarrest. Zwischen 8.00 und 12.00 Uhr und von 14.00 bis 18.00 Uhr darf er sich überhaupt frei bewegen.

Links:
-> Haban-Verdächtiger: Spektakuläre Verhaftung

Redaktion: Michael Grim

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Höhepunkt im Prozess um Haban-Mord
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen