Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Höhepunkt der Kältewelle überschritten

&copy Bilderbox
&copy Bilderbox
Es wird wieder wärmer, lassen die Experten der Hohen Warte aufatmen - Kältepol am Mittwoch war Lunz mit 24,1 Grad - Wiener City mit 7,9 Grad der heißeste Fleck in Österreich. Ihre persönliche Wetterstation

„Der Höhepunkt der Kältewelle ist überschritten“, meinte am Mittwoch ein Meteorologe der Hohen Warte in Wien. Aber auch so hatten es die Temperaturen in sich: Lunz war mit 24,1 Grad unter dem Gefrierpunkt der rot-weiß-rote Kältepol, gefolgt von Seefeld mit minus 23,3. Unter den Landeshauptstädten war Salzburg mit minus 18,2 Grad der Kälte-Sptzenreiter.

Die Hohe Warte in Wien hatte mit 10,5 Grad den höchsten Wert zu bieten, während die innere Stadt mit minus 7,9 sogar der „Hitzepol“ Österreichs war.

Wie geht es nun weiter mit dem Wetter? Langsam wird es zumindest etwas wärmer – „Aber vom Frühling gibt es weiter keine Spur“, dämpfte der „Wetterfrosch“ alle entsprechenden Hoffungen. Denn es kommt Schnee: Am Freitag dürfte es in fast ganz Österreich bis zu zehn Zentimeter geben, im Westen vielleicht etwas weniger. Am Wochenende wird Frau Holle ebenfalls immer wieder aktiv sein, obwohl sich ab und zu auch die Sonne zeigen wird.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Höhepunkt der Kältewelle überschritten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen