Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hohe SPÖ-Politiker gegen Rendi-Wagners 4-Tage-Woche

Auch Hans-Peter Doskozil kann sich nicht mit einer 4-Tage-Woche anfreunden.
Auch Hans-Peter Doskozil kann sich nicht mit einer 4-Tage-Woche anfreunden. ©APA/HELMUT FOHRINGER
Die 4-Tage-Woche stößt nicht überall in der SPÖ auf Freude. Die Politiker Schnabl und Androsch kritisieren nach Doskozil das Vorhaben von Rendi-Wagner als nicht vorrangig.
4-Tage-Woche sichert Arbeitsplätze
PRW für 4-Tage-Woche

SPÖ-Obfrau Pamela Rendi-Wagner kann auch bei der von ihr forcierten Vier-Tage-Woche nicht auf Geschlossenheit in ihrer Partei bauen. Kritik daran kam von Niederösterreichs Landesparteichef Franz Schnabl und dem Industriellen und roten Ex-Finanzminister Hannes Androsch. Zuvor hatte bereits Burgenlands SPÖ-Landeshauptmann Hans-Peter Doskozil das Vorhaben abgelehnt.

1.700-Euro-Mindestlohn sei wichtiger

"Wir führen jetzt die 32-Stunden-Woche ein, und alles ist gut - das wird nicht die Lösung sein", sagte Schnabl in einem Hintergrundgespräch, über das mehrere Medien berichteten. Wie Doskozil findet auch er die Umsetzung des 1.700-Euro-Mindestlohnes wichtiger. Schnabl verwies auf die SPÖ-Mitgliederbefragung, bei der nur 33 Prozent eine Arbeitszeitverkürzung für wichtig erachtet hätten. 62 Prozent hingegen hätten sich für den 1.700-Euro-Mindestlohn ausgesprochen.

4-Tage-Woche ergibt nicht überall Sinn

Androsch fragt wiederum: "Wenn ich höre, dass eine 4-Tage-Woche die Produktivität steigert - wie soll das gehen bei einem Pfleger oder einem Chirurgen?" Beide SPÖ-Vertreter betonten aber, dass es auch Bereiche gebe, in denen eine kürzere Arbeitszeit Sinn ergebe. Rückendeckung für Rendi-Wagner war hingegen von Tirols SPÖ-Chef Georg Dornauer gekommen. Vor dem Hintergrund der Digitalisierung und der Wirtschaftskrise sei der Vorschlag "durchaus gut und diskutabel".

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Hohe SPÖ-Politiker gegen Rendi-Wagners 4-Tage-Woche
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen