Hofer: Fokus liegt auf der Förderung der ÖBB

Finanzchef Halbmayr (l.) und Vorstand Matthä trafen sich heute mit Verkehrsminister Hofer.
Finanzchef Halbmayr (l.) und Vorstand Matthä trafen sich heute mit Verkehrsminister Hofer. ©APA/GEORG HOCHMUTH
Verkehrsminister Norbert Hofer sprach beim ersten Arbeitsgespräch mit der ÖBB-Spitze zu einem ersten Arbeitsgespräch getroffen. Dabei will er die Rahmenbedingungen treffen, damit die ÖBB gegen europäische Konkurrenz bestehen kann.

Mit Bahnchef Andreas Matthä und Finanzvorstand Josef Halbmayr sprach Hofer laut Aussendung seines Ministeriums am Mittwoch über Investitionen in eine leistungsfähige Bahninfrastruktur, die Beschaffung moderner neuer Züge für den Nahverkehr, die große Bedeutung der Bahn für die Erreichung der europäischen Klimaziele und den anstehenden Generationenwechsel, auf den sich die Bundesbahn u.a. mit der Lehrlingsausbildung vorbereitet.

Hofer will sich für Klima einsetzen

Matthä betonte die Notwendigkeit des Ausbaus der Infrastruktur, etwa auf der Südstrecke, die mit Semmering-Basistunnel und Koralmbahn bis zum Jahr 2026 komplett modernisiert werde. Hofer verwies auf die Verpflichtungen in der Klimapolitik: Ein attraktives Angebot des öffentlichen Verkehrs im Allgemeinen und der ÖBB im speziellen sei für den Umstieg vom Auto auf die Schiene unbedingt erforderlich.

Jährlich rund 1.900 Lehrlinge in den ÖBB

Hofer zeigte sich auch erfreut über die Rolle der ÖBB als einer der größten Arbeitgeber und Lehrlingsausbilder in Österreich. Jährlich werden in den Lehrwerkstätten der Bahn rund 1.900 Lehrlinge in 22 Lehrberufen ausgebildet. Dabei würde er sich besonders über mehr Mädchen und junge Frauen als bisher in technischen Ausbildungen bei den ÖBB freuen, unterstrich der Minister.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Hofer: Fokus liegt auf der Förderung der ÖBB
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen