Hochwasserschutz an der Nafla: Es geht Schlag auf Schlag

Anfang September wurde mit dem Bau der Hochwasserrückhaltebecken Valduna I und II begonnen. Nun entsteht an der Nafla in Feldkirch-Rüttenen ein weiteres Retentionsbecken. "Mit über 400.000 Kubikmeter Fassungsvermögen stellt es eine tragende Säule für den Hochwasserschutz in Feldkirch-Paspels und Meiningen dar", betont Wasserlandesrat Dieter Egger die Bedeutung. Die Arbeiten für die rund drei Millionen Euro teure Anlage starten heute Montag, 1. Oktober 2007, mit dem Spatenstich.

Mit dem Rückhaltebecken Rüttenen wird für Feldkirch-Paspels und Meiningen das erforderliche Schutzniveau erreicht. “Der Wasserverband Ehbach-Nafla-Mühlbach zeigt mit seinen Maßnahmen, kürzlich wurde auch mit dem Bau der Rückhaltebecken Valduna I + II begonnen, vorbildlich, wie Hochwasserschutz organisiert und realisiert wird, gratuliert Landesrat Egger den Verantwortlichen und hofft, dass auch andere diesem Beispiel folgen.

Hochwasserrückhalt ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Schutzstrategie, die wir im Rahmen des Integralen Hochwasserschutzes verfolgen. Trotz aller Maßnahmen müssen wir uns aber dessen bewusst sein, dass die Natur sich nicht beherrschen lässt und es auch keine absolute Sicherheit geben kann. Deshalb müssen wir lernen, mit der Natur und ihren Risiken und Gefahren zu leben, so Egger abschließend. (ke/tm) (Nafla_Rüttenen.vlk)

Rückfragehinweis:

   Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
mailto:presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

OTS0029 2007-10-01/09:14

  • VIENNA.AT
  • Landhaus News
  • Hochwasserschutz an der Nafla: Es geht Schlag auf Schlag
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen