AA

Hitlergruß vor der Hofburg: Randalierer am Heldenplatz angezeigt

Hier kam es zu dem Vorfall mit dem rechtsradikalen Randalierer
Hier kam es zu dem Vorfall mit dem rechtsradikalen Randalierer ©VIENNA.AT/Alexander Blach (Sujet)
Am Donnerstagabend kam es am Wiener Heldenplatz, wo derzeit schon alle Zeichen auf Nationalfeiertag stehen, zu einem Zwischenfall. Mitten unter den Panzern und Helikoptern der Bundesheers reckte ein Mann vor der Hofburg die Hand zum Hitlergruß und begann zu randalieren.

Kurz nach um 20:30 Uhr wurde ein Polizist im Bereich des Ballhausplatzes informiert, dass ein Mann vor der Hofburg stehe und die rechte Hand zum “Hitlergruß” erhoben habe.

Erst Hitlergruß – dann Hofburg-Tür beschädigt

Sofort ging der Beamte zu dem Beschuldigten und forderte ihn auf, dies zu unterlassen. Daraufhin ging der Mann einige Meter weiter und warf eine Glasflasche gegen die Eingangstüre der Hofburg. Das Portal wurde dadurch leicht beschädigt – es entstand laut Polizeisprecherin Barbara Riehs ein “Cut”, ein Teilstück der Türe brach ab.

Anzeige wegen Wiederbetätigung

Der Mann ging unterdessen verbal auf den Polizisten los und beschimpfte ihn mit homophoben Ausdrücken. Auch weitere rechtsextreme Äußerungen kamen. Die Polizei nahm den 44-jährigen Peter W. fest und zeigte ihn wegen Wiederbetätigung und Sachbeschädigung an. Laut Riehs handelt es sich bei dem Mann nicht um ein in der Öffentlichkeit bekanntes Mitglied der rechtsextremen Szene.

Der Exekutive soll er aber schon von früheren Amtshandlungen her geläufig sein. So soll es vor einigen Monaten eine Amtshandlung gegeben haben, weil der 44-Jährige angeblich mit Paradeisern um sich warf.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Hitlergruß vor der Hofburg: Randalierer am Heldenplatz angezeigt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen