Hilfslieferungen für Ukraine: Verbandsmaterial knapp

Verbandsmaterial für die Versorgung von Verletzten in der Ukraine ist Mangelware.
Verbandsmaterial für die Versorgung von Verletzten in der Ukraine ist Mangelware. ©APA/AFP/BULENT KILIC
Bei Hilfslieferungen für die vom Krieg in der Ukraine betroffenen Menschen ist Verbandsmaterial Mangelware. "Manche Dinge, die man in Kriegssituationen braucht, sind in ganz Europa ausverkauft", so Wolfgang Nowatschek von Apotheker ohne Grenzen.

Das betreffe generell Material für die Versorgung von Verletzten. Arzneimittel sind verfügbar und wurden von der Organisation bereits aus Österreich in die Region gebracht.

Apotheker ohne Grenzen mit Bedarfslisten für Ukraine-Krieg

"Insulin, Antibiotika, das ist es, was es noch am ehesten gibt", betonte Nowatschek. Es haben erste Lieferungen nach Polen und am Dienstag ein Direkttransport in die Ukraine stattgefunden, berichtete Irina Schwabegger-Wager, Vorstandsvorsitzende von Apotheker ohne Grenzen Österreich. Schwierig sei der Umgang mit Kühlware, außerdem dürfe Insulin beispielsweise nicht gefrieren in einem Lkw. Neben Medikamenten wurden außerdem Hygienepakete mit Drogerieartikeln für Geflüchtete geliefert.

"Wir haben Bestellschienen mit den vier großen Arzneimittelgroßhändlern in Österreich eingerichtet, wo wir zu Fabriksabgabepreisen einkaufen können", erläuterte Nowatschek. Apotheker ohne Grenzen Österreich steht in Kontakt mit polnischen Hilfsorganisationen, aber auch der ukrainischen Botschaft in Österreich und mit verifizierten Ansprechpartnern in der Ukraine. "Wir haben Bedarfslisten hereinbekommen", betonte Schwabegger-Wager.

Geldspenden für Lieferung von Arzneimitteln wichtig

Die Organisation brauche keine Sach-, sondern Geldspenden. "Jetzt im Moment bekommen wir sehr viel Spenden", sagte Nowatschek, Direktor der Pharmazeutischen Gehaltskasse und ebenfalls im Vorstand von Apotheker ohne Grenzen Österreich aktiv. Es braucht aber weiterhin finanzielle Unterstützung. Die von dem Krieg Betroffenen werden noch lange Arzneimittel-Hilfen benötigen, betonte Nowatschek. Weitere Transporte mit Kleinbussen sind bereits geplant.

Spendenkonto: Apotheker ohne Grenzen Österreich - IBAN: AT26 1813 0813 7028 0000, https://www.apothekerohnegrenzen.at

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Hilfslieferungen für Ukraine: Verbandsmaterial knapp
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen