HGM zeigt blutiges Hemd von Thronfolger Franz Ferdinand aus dem Jahr 1914

Das geschichtsträchtige Exponat im Wiener Heeresgeschichtlichen Museum
Das geschichtsträchtige Exponat im Wiener Heeresgeschichtlichen Museum ©HGM Wien
Ein höchst geschichtsträchtiges, wenn auch etwas makaberes Ausstellungsstück ist ab Freitag im Heeresgeschichtlichen Museum in Wien zu bewundern: Das blutige Hemd von Erzherzog Franz Ferdinand, das dieser 1914 am Tag seiner Ermordung trug.
Das Exponat im HGM

Anlässlich des Jahrestages des Attentats von Sarajevo vom 28. Juni 1914 zeigt das Heeresgeschichtliche Museum (HGM) ab Freitag ein etwas makaberes Ausstellungsstück: Vom 22. Juni bis 2. Juli wird das Hemd von Thronfolger Erzherzog Franz Ferdinand, welches er am Tag seiner Ermordung getragen hatte, zu sehen sein.

Das Attentat auf den Thronfolger

Das folgenschwere Attentat auf den österreichischen Thronfolger stellte bekanntlich den Auftakt zum Ersten Weltkrieg dar, weil Österreich-Ungarn nach der Ermordung Franz Ferdinands ein Ultimatum an Serbien richtete, was schließlich den Weltkrieg auslöste.

Das Ausstellungsstück ist aufgrund des Alters höchst empfindlich. Aus konservatorischen Gründen könne das Exponat nur begrenzt dem Licht ausgesetzt werden, informierte das HGM in einer Aussendung. Bei dem Exponat des Thronfolger-Hemdes, das dem Heeresgeschichtlichen Museum zur Verfügung gestellt wurde, handelt es sich um eine Dauerleihgabe der Jesuiten.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • HGM zeigt blutiges Hemd von Thronfolger Franz Ferdinand aus dem Jahr 1914
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen