Herzinfarkt und Schlaganfall: Erste-Hilfe-Kurs bereitet auf Ernstsituation vor

Im Erste-Hilfe-Kurs werden unter anderem lebensrettende Sofortmaßnahmen geübt.
Im Erste-Hilfe-Kurs werden unter anderem lebensrettende Sofortmaßnahmen geübt. ©Johanniter/Studeny
Rund 40 Prozent der Todesfälle in Österreich gehen auf einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall zurück. Für Senioren wird von den Johannitern ein spezieller Erste-Hilfe-Kurs angeboten, in denen auf typische Notfälle im Alter eingegangen wird.

Das Risiko, einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall zu erleiden, steigt mit zunehmenden Alter. Schnelle Hilfe ist in solchen Fällen unerlässlich. Zumeist sind es auch Freunde und Lebensgefährten, die in diesen Situationen in unmittelbarer Nähe sind. Leider erkennen Betroffene und Angehörige jedoch die Warnsignale und Symptome nicht und handeln deshalb zu spät.

Erste-Hilfe-Kurs: Symptome erkennen und handeln

„Wer die Symptome für einen Schlaganfall rechtzeitig erkennt und handelt, kann helfen, schwerwiegende Folgen zu vermindern. Auch bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand sind die Überlebenschancen größer, wenn Angehörige sofort mit der Reanimation beginnen“, so der Chefarzt der Johanniter Dr. Rainer Thell.

Der Erste-Hilfe-Kurs für Senioren der Johanniter geht speziell auf seniorenspezifische Notfälle, wie Stürze, Schlaganfall oder Herzinfarkt sowie andere bedrohliche Erkrankungen ein. Senioren lernen hier, die Symptome und Gefahren zu erkennen und dann entsprechend zu handeln. praktischen Übungen wird besonderer Wert zugemessen, um in Notsituationen die lebensrettenden Sofortmaßnahmen abrufen zu können.

Erste Hilfe: Kurse in Wien

Der nächste Kurs in Wien findet am 14. April von 14 bis 18 Uhr im Johanniter-Lehrzentrum, 1180 Wien, Thimiggasse 57 statt. Anmeldung telefonisch unter +43 1 470 70 30 2259 oder unter erstehilfe.wien@johanniter.at. Weitere Kurstermine sind online unter www.johanniter.at/kurse zu finden.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Herzinfarkt und Schlaganfall: Erste-Hilfe-Kurs bereitet auf Ernstsituation vor
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen