Herz des Trainingspartners herausgerissen

Symbolbild
Symbolbild ©Bilderbox
Wie aus einem Horrorfilm: Martial-Arts-Kämpfer Jarrod Wyatt soll unter dem Einfluss von halluzinogenen Drogen seinen Freund Taylor Powell regelrecht zerstückelt haben. Wyatt dachte, Powell sei vom Teufel besessen.

Wie auf “telegraph.co.uk” berichtet wird, hat der 26-jährige Wyatt, nachdem er einen Tee aus halluzinogenen Pilzen trank, seinen 21-jährigen Freund umgebracht. Die Polizei sprach von Szenen, wie aus einem Horrorstreifen.

Wyatt soll dem 21-Jährigen nicht nur das Herz, sondern auch die Zunge und ein Auge herausgerissen haben. Angeblich soll er danach noch einige Organe verbrannt haben. Grund: Die Drogen lösten Weltuntergangs-Halluzinationen aus – es soll sich, um einen Kampf zwischen Himmel und Hölle gehandelt haben, so der Täter. Wyatt steht unter der Anklage des schweren Mordes und der Folter vor Gericht.  

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Herz des Trainingspartners herausgerissen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen