Helikoper-Schwarm am Lauberhorn

Eine Goldgrube für die Flugunternehmen.
Eine Goldgrube für die Flugunternehmen. ©Air Grischa
Während der Lauberhornabfahrt wimmelt es am Himmel nur so von Hubschraubern. Laut „20 Minuten Online“ bringen alleine die Air Glacier und BOHAG-Helikopter AG mit bis zu 32 Maschinen Skifans und Material aufs Lauberhorn.

Die Air Glacier würde am Samstag 1000 Passagiere rauffliegen – 90 Prozent von ihnen seien Schweizer. Für die Fluggesellschaft ein gutes Geschäft, denn der kurze Flug von Lauterbrunnen aus kostet pro Person 130 Franken (105 Euro). Die BOHAG befördert ihre Passagiere für 240 Franken (190 Euro) von Interlaken auf den Berg.

Auch der Air Grischa mit ihren acht Helikoptern beschert der Skibetrieb gute Einnahmen: Am Samstag bringt sie 50 Fans für je 780 Franken (630 Euro) vom Bündnerland zur Piste und zurück. So viele Hubschrauber an einem Ort sind auch für die Piloten eine Herausforderung. „Man muss sehr aufmerksam fliegen, um nicht anderen Helis in die Quere zu kommen“, sagt Air Grischa-Geschäftsführer Andreas Meier gegenüber „20 Minuten Online“.

Kontrollturm sorgt für Ordnung

Für Ordnung im Helikopter-Gewusel sorgt ein eigens am Lauberhorn errichteter Kontrollturm. Und der macht seine Sache gut – bisher gab es noch keinen Heli-Unfall am Lauberhorn.

Für Probleme sorgt allenfalls das Wetter: „Der Flugbetrieb ist extrem wetterabhängig. Wir sind noch am Zittern, am Samstag könnte uns einmal mehr eine einzige Nebelbank zum Verhängnis werden“, sagt Daniel Sulzer von der BOHAG.

Lärmbelastung

Einige Menschen im Lauterbrunnental würde das vermutlich wenig stören. Denn der Lärm durch die Hubschrauber ist „massiv“. Viel störender als der Lärm während der Renntage seien aber „die stets zunehmenden Sightseeing-Flüge während des ganzen Jahres“, sagt Anton Graf, Gemeindeschreiber von Lauterbrunnen.

Goldgrube

Sollte es gar zu einem Schweizer Sieg am Samstag kommen, können sich die Heli-Unternehmen erst recht die Hände reiben.  „Aus Erfahrung wissen wir: Wenn ein Schweizer das Rennen gewinnt, buchen viele Fans vor lauter Freude gleich noch den Rückflug mit dem Heli“, so Sulzer gegenüber „20 Minuten Online“.

Auf einen Gratisflug kann sich jedenfalls der Sieger freuen – vor der Siegerehrung bekommt er einen Rundflug über das Jungfrau-Massiv geschenkt.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Helikoper-Schwarm am Lauberhorn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen