Heiratsantrag im ICE nach Wien: ÖBB- Lokführer überrascht Zugbegleiterin

Glückliche Gesichter nach dem Heiratsantrag im ICE
Glückliche Gesichter nach dem Heiratsantrag im ICE ©APA/ÖBB/MAREK KNOPP
Einen so stimmigen wie romantischen Heiratsantrag machte Triebfahrzeugführer Roland Reichart seiner Kollegin, einer Zugbegleiterin, am Neujahrstag im Bordrestaurant eines ICE-Zuges kurz vor dem Wiener Westbahnhof. Ihr "Ja" konnte an Geschwindigkeit durchaus mit dem Zug mithalten.
Die Frischverlobten

Heiratsantrag bei 230 km/h: Wie die ÖBB in einer Aussendung am Donnerstag berichteten, hat der 47-Jährige an seinem freien Tag die Zugbegleiterin Ingrid Grabler-Fritz zuvor unter einem Vorwand in den Speisewagen bestellt.

Heiratsantrag auf Hochleistungsstrecke

Die Verlobung ging demnach bei 230 km/h auf Hochleistungsstrecke zwischen St. Pölten und Wien Westbahnhof knapp vor der Ankunft in der Bundeshauptstadt über die Bühne.

Entscheidende Weichenstellung: “Ja” im ICE

“Möchtest Du meine Frau werden?”, fragte Reichart seine 31-jährige Freundin – “mit ihrer positiven Antwort hat Ingrid Grabler-Fritz entscheidende Weichen für das weitere Leben der beiden gestellt”, kommentierte ihr Arbeitgeber ÖBB das Ereignis.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Heiratsantrag im ICE nach Wien: ÖBB- Lokführer überrascht Zugbegleiterin
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen