Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Heimliche Hochzeit

Prinzessin Stephanie von Monaco (38) gab in Genf dem portugiesischen Zirkus-Artisten Adans Lopez Peres (28) ihr Ja-Wort.

Das berichteten „Bunte.T-Online“ und die Illustrierte „Die Aktuelle“ am Dienstag. Das Fürstentum Monaco hat die Hochzeit der Mutter dreier Kinder am vergangenen Freitag in Genf praktisch bestätigt. Er denke, dass es „eine Zeremonie in Genf“ gegeben habe, sagte ein Sprecher des Fürsten Rainier III. am Dienstag auf Anfrage.

Da es sich um eine „private Angelegenheit“ handele, gab der Palast in Monaco dazu aber keine offizielle Stellungnahme ab. Zu der Frage nach dem Einverständnis des Fürsten erklärte der Sprecher nur, der 80-jährige Rainier III. wolle, „dass seine Kinder glücklich sind.“

Erst im Vorjahr hatte sich die skandalträchtige Prinzessin von dem Schweizer Zirkusdirektor Franco Knie getrennt. Die jüngste Tochter des Fürsten war 1996 nach nur gut einjähriger Ehe von ihrem Leibwächter Daniel Ducruet geschieden worden, der der Vater ihrer Kinder Louis und Pauline ist. Der Fürst ließ im Frühjahr entschieden dementieren, er habe sie wegen neuer Affären aus dem Palast geworfen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Heimliche Hochzeit
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.