Heidi Klum unter Beschuss: Ex-Miss Austria warnt: „Heidi sucht für ihre Show Zirkusäffchen!”

Kurz vor dem Start der fünften Staffel von „Germany's Next Topmodel” (Start am 4. März) gibt es für Heidi Klum nochmal richtig Ärger. Celine Roschek, Ex-Miss Austria und Ex-Teilnehmerin der Show, ätzte jetzt, dass „Heidi in ihrer Sendung sowieso nur Zirkusäffchen suchen würde”…

Die 26-Jährige nahm 2006 an der ersten Staffel von Klums Model-Show teil, stieg aber nach nur zwei Wochen wieder aus. Grund: Die Profi-Violinistin kam mit dem Hunger und ständigen Psychoterror nicht zurecht. Bereits kurz nach ihrem Ausstieg verglich sie die beliebte ProSieben-Sendung mit „einer billigen ,Big Brother‘-Soap” und sorgte für einen handfesten Skandal.

„Ich war total ausgeliefert, hatte keine Privatsphäre”, gesteht sie nun gegenüber dem österreichischen Magazin Seitenblicke: „Wenn jemand traurig oder fertig war, stand sofort ein Kamerateam parat, um uns zu filmen. Auf jeden Zickenkrieg wurde draufgehalten. Alles für die Quote. Wir wurden behandelt wie Zirkusäffchen.” Ihr abschließendes Urteil: „Mädchen mit einer eigenen Meinung sind dort fehl am Platz!”

Doch Roscheks Cousine Petra, die bereits für die Drogeriemarkt-Kette dm modelt und bei einer Wiener Model-Agentur unter Vertrag ist, will ab 4. März bei der fünften Staffel von Klums Modelsuche mitmachen. Hat sie die Warnungen Roscheks überhört?

„Sie hat mich vorher schon um Rat gefragt. Sie ist ja ein ganz anderer Typ als ich. Ich weiß, dass sie auf der Suche nach einem Abenteuer war. Sie will was erleben und viel reisen. Das alles hat sie bei ,Germany’s Next Topmodel’ mit Sicherheit”, so die schöne Ex-Miss.

Die Sendung – auch scherzhaft „Rippenroulette” genannt – wurde bereits wegen der falschen Werte, die dort vermittelt werden, und den angeblichen Knebelverträgen, die die Models mit Familie Klum eingehen müssen, stark kritisiert.

 

  • VIENNA.AT
  • austria.com Coops Society
  • Heidi Klum unter Beschuss: Ex-Miss Austria warnt: „Heidi sucht für ihre Show Zirkusäffchen!”
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen