Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Heidi Klum mag es praktisch

Top-Model Heidi Klum kauft ihre Lebensmittel übers Internet, und ihr 14 Monate altes Töchterchen Leni bekommt das, was die Kleine eben isst.

„Wir haben es etwa einen Monat mit Baby-Nahrung versucht“, sagte Klum dem US-Magazin „Vitals Woman“. „Aber jetzt isst sie, was immer sie isst.“ Das sei zumindestes besser als die in den USA so beliebte Junk-Food-Mahlzeit Nudeln mit Käse-Sauce.

Manchmal vergesse sie sogar, dass sie schwanger sei, sagte Klum der Zeitschrift weiter. „Und dann, bum, bekomme ich wieder einen Tritt in den Magen.“ Nach den Worten Klums, die in wenigen Wochen ihr zweites Kind erwartet, werden Aufnahmen für das Wäsche-Unternehmen Victoria’s Secret im Herbst wahrscheinlich die ersten sein, für die sie nach der Entbindung wieder als Model vor der Kamera stehen wird.

Auf die Frage, was sie mache, wenn sie bis dahin nicht wieder zu ihrer Form zurückgefunden habe, entgegnete Klum: „Das werden sie retuschieren.“ Und fügte hinzu: „Wir alle sehen nicht so aus, wie wir in den Zeitschriften aussehen.“

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Heidi Klum mag es praktisch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen