HC Strache: Öffentliche Beschuldigung von User auf Facebook?

Vergangene Woche wurden Handynummern von FPÖ-Politikern online veröffentlicht. FPÖ-Chef Heinz Christian Strache verkündete nun via Facebook angeblich dezidiert den Namen eines potenziellen Schuldigen.
FPÖ-Hompage gehackt worden

Wie der Standard Online berichtete, soll FPÖ-Chef Heinz Christian Strache auf seiner privaten Facebook-Seite einen möglichen Schuldigen ausgemacht haben, der am Handydiebstahl zur widerrechtlichen Veröffentlichung von Telefonnummern zahlreicher FPÖ-Politiker involviert gewesen sein soll.

 Strache habe laut Bericht am Montag das Bild und den Profil-Link eines jungen Mannes, der “offensichtlich und mutmaßlich mit dem Handydiebstahl” zu tun haben soll, gepostet. “Zur Info! Dieser Mann könnte offensichtlich und mutmaßlich mit dem Handydiebstahl eines FPÖ-Mitarbeiters zu tun haben und hat auch in Folge die Handynummern von FPÖ-Politikern Online gestellt. Die Polizei ermittelt!“, so der Wortlaut von Straches Posting laut standard.at.

HC Strache: Fall von übler Nachrede?

Der beschuldigte junge Mann soll davon erst durch Hinweise von Freunden erfahren haben. Eine Klage seinerseits scheint laut Standard Online möglich: Nach Paragraph 6 des Mediengesetzes (MedienG) könne der Mann Schadensersatz wegen übler Nachrede einfordern. Die Geldbuße läge im Regelfall bei bis zu 20.000 Euro.

Das Posting selbst soll bereits am nächsten Tag gelöscht worden sein.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • HC Strache: Öffentliche Beschuldigung von User auf Facebook?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen