Haushaltsenergie-Preise gesunken: Österreicher zahlen weniger

Haushaltsenergie: Gas wurde billiger - Strom teurer
Haushaltsenergie: Gas wurde billiger - Strom teurer ©dpa/Federico Gambarini
Österreichs Haushalte mussten im Oktober 2013 um 3,7 Prozent weniger für Energie zahlen als ein Jahr davor, geht aus dem von der Österreichischen Energieagentur berechneten Energiepreisindex (EPI) hervor.

Zum Vergleich: Der Verbraucherpreisindex (VPI) stieg um 1,4 Prozent. Billiger wurden vor allem Heizöl und Treibstoffe, verteuert haben sich Strom, feste Brennstoffe, Brennholz und Pellets. Treibstoffe kosteten um 6,9 Prozent weniger, wobei es bei Superbenzin einen Rückgang um 8,5 Prozent gab und bei Diesel von 5,9 Prozent.

Haushaltsenergie: Gas wurde billiger

Strom verteuerte sich um 2,8 Prozent, Fernwärme um 0,5 Prozent. Gas verbilligte sich um 1,1 Prozent, Heizöl um 7,9 Prozent. Die Preise für feste Brennstoffe stiegen um 4,0 Prozent. Der Brennholzpreis lag im Oktober 2013 um 2,6 Prozent über dem Vorjahresmonat. Pellets waren um 13,1 Prozent teurer als vor einem Jahr.

Im August lag der EPI um 2,2 Prozent unter Vorjahr und im September um 2,8 Prozent.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Haushaltsenergie-Preise gesunken: Österreicher zahlen weniger
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen