Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hausbesorger-Gesetz noch im Sommer in Begutachtung

84 Prozent der Wiener für Hausmeister
84 Prozent der Wiener für Hausmeister ©APA (Pfarrhofer)
Arbeitsminister Hundstorfer will das neue Bundesgesetz für Hausbesorger noch im Sommer vor der Wiener Gemeinderatswahl zur Begutachtung ausschicken. Damit könnten die "neuen" Hausmeister laut "Kurier" schon ab 2011 zu arbeiten beginnen. Bei der Wiener Volksbefragung im Februar haben sich 84 Prozent für Hausmeister mit neuem Berufsbild ausgesprochen.

Hundstorfer habe seinen Entwurf für Verhandlungen mit den Sozialpartnern und dem Koalitionspartner fertig. Einer der Eckpunkte des neuen Gesetzes soll die Freiwilligkeit sein. Ob ein Hausmeister eingestellt wird, entscheidet daher der Hauseigentümer. Nur, wenn dadurch die Betriebskosten um mehr als 10 Prozent steigen, müssten die Mieter befragt werden, die mit Mehrheit entscheiden. Dienstwohnungen können vereinbart werden, für sie gilt im Fall der Kündigung eine Räumungsfrist von sechs Monaten. Geplant ist eine 40-Stunden-Arbeitswoche, die Höhe der Gehälter soll mit der Gewerkschaft ausverhandelt werden.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Hausbesorger-Gesetz noch im Sommer in Begutachtung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen