Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hauptwasserleitung gebrochen: 12.000 Menschen im Bezirk Baden ohne Wasser

Die Feuerwehr konnte die Glutnester rasch löschen.
Die Feuerwehr konnte die Glutnester rasch löschen. ©bilderbox.com (Sujet)
Im Bezirk Baden hatten am Donnerstag wegen eines Leitungsschadens tausende Bewohner stundenlang keine Wasserversorgung. Auch die Aspangbahn musste gesperrt werden.

Ursache war nach Angaben der Stadtgemeinde Ebreichsdorf ein Defekt am Hauptwasserrohr im Bereich Trumau. Zu Mittag war der Schaden behoben, die Versorgung konnte wiederhergestellt werden, wurde auf der Website mitgeteilt.

Tausende Bewohner im Bezirk Baden ohne Wasser

In Trumau war laut Medienberichten in der Nacht eine Hauptwasserleitung gebrochen. 20.000 Liter Wasser flossen daraufhin aus. Die Aspangbahn wurde überflutet und musste laut ÖBB zwischen Tattendorf und Traiskirchen im Schienenersatzverkehr geführt werden.

Insgesamt 12.000 Menschen in Ebreichsdorf und Oberwaltersdorf waren den Berichten zufolge betroffen. Schulen und Kindergärten wurden von der Feuerwehr und von Mitarbeitern des Bauhofes mit Trinkwasser versorgt.

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Hauptwasserleitung gebrochen: 12.000 Menschen im Bezirk Baden ohne Wasser
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen