Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hauptpostamt nach Umbau wieder offen

&copy Bilderbox
&copy Bilderbox
Das Hauptpostamt in Wien hat nach einem neuerlichen Umbau diese Woche wieder seine Tore geöffnet. Derzeit sorgen allerdings Anlaufschwierigkeiten noch für Sorgenfalten.

Seit Montag stehen den Kunden wieder sechs neue Schalter, vier zusätzliche Kojen für die Bank-Geschäfte und ein eigener Telekom-Verkauf zur Verfügung. Mitte November soll dann auch ein neues 24h-Bank-Foyer, ein eigener Shop für Briefmarken-Sammler und ein historisches Mini-Postamt eröffnet werden. Die feierliche Einweihung ist für Mitte Dezember geplant.

Derzeit kämpft das neue Hauptpostamt noch mit einigen Anlaufschwierigkeiten. Passanten berichteten in den ersten Tagen zu den Stoßzeiten von langen Schlangen bis hinaus zur Straße und von Wartezeiten bis zu 45 Minuten. Laut einem Sprecher des Unternehmen sind ausgerechnet zur Eröffnung zwei Mitarbeiter unerwartet ausgefallen. Ein Notbesetzung sei so kurzfristig nicht möglich gewesen. Deshalb seien nur drei Schalter geöffnet gewesen. Belegschaft abgebaut habe man im Rahmen des Umbaus nicht, versicherte die Post auf APA-Anfrage.

Allerdings hat das Unternehmen in der neuen Filiale auch ein neues „Anstellsystem“ entwickelt. Statt früher vor jedem Schalter gibt es jetzt nur noch eine Schlange, die dadurch naturgemäß länger ist. Die Wartezeiten würden sich jedoch durch das neue System verkürzen, versichert man bei der Post.

Für das Hauptpostamt am Wiener Fleischmarkt war es bereits der zweite Umbau seit dem Jahr 2000. Die alte Einrichtung habe nicht mehr dem neuen Design entsprochen, so die Begründung. Darüber hinaus stünden in der neuen Filiale jetzt auch mehr Waren aus dem DVD- und Bücher-Sortiment der Post und aus dem Bürobedarf zur Verfügung.

Was der neuerliche Umbau gekostet hat, will die Post nicht sagen. Insgesamt will die Post nach früheren Angaben bis 2010 rund 45 Mio. Euro ihr Filialnetz erneuern.

Offen hat das Hauptpostamt übrigens – abgesehen von Rund-um-die-Uhr Foyer – von Montag bis Freitag von 8 bis 22 Uhr, ein kleines Minipostamt daneben mit Aufgabeschalter und „Fachabgabe“ täglich (auch sonntags) von 6 bis 22 Uhr geöffnet. Früher hat man am Hauptpostamt seine Briefe rund um die Uhr aufgeben können. Das ist allerdings schon seit dem vergangenen Jahr nicht mehr möglich.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Hauptpostamt nach Umbau wieder offen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen