Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Häupl und die Elite-Uni

&copy apa
&copy apa
Die Planungen für eine internationale Elite-Universität in Wien werden konkreter: Bürgermeister Michael Häupl plädierte für eine Mischfinanzierung einer solchen Einrichtung durch Bund und Stadt Wien.

Ihm liege bereits die Expertise zur „University of Excellence“ vor, die vom Wissenschaftszentrum Wien erarbeitet wurde. Mit den Ergebnissen werde er im Jänner auf Bildungsministerin Elisabeth Gehrer (V) zugehen, kündigte Häupl an. Erst dann werde er die Studie veröffentlichen.

Finanzspritze von privaten Geldgebern

Fest stehe für ihn, dass neben der angestrebten Mischfinanzierung Bund-Stadt ein beachtlicher Teil der Mittel privat aufzubringen sei, unterstrich Häupl. Dies seien in etwa die Eckpunkte der Studie des Wissenschaftszentrums, das Machbarkeit und Kosten einer solchen „University of Excellence“ untersucht hat.

Er plädiere übrigens für eine Namensänderung in „Center of Future“, meinte Häupl. Mit dem Namen University verstöre man nur unnötig die bestehenden Universitäten. Klar sei aber, dass man eine derartige Flaggschifforganisation nur mit den Einrichtungen zusammen aufbauen könne, „mit Sicherheit nicht gegen sie“, so Häupl.

Wissenschaftliche Spitzenkräfte in Wien

Die vom Physiker Anton Zeilinger vorgeschlagene Einrichtung soll wissenschaftliche Spitzenkräfte in Wien versammeln. Zeilinger schwebt eine international renommierte Spitzeninstitution für postgraduelle Ausbildung nach dem Vorbild der Eidgenössisch Technischen Hochschule (ETH) Zürich oder des Massachusetts Institute of Technology (MIT) in den USA vor.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Häupl und die Elite-Uni
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen