Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Hatte Alpträume wegen Pinocchio"

Sänger Phil Collins (57) hatte als Kind jahrelang denselben Alptraum von einem riesigen Wal, der mit geöffnetem Maul auf ihn zukam. "Ich konnte lange nicht rausfinden, woher das kam."

So sagte der britische Sänger und Komponist am Montag der Deutschen Presse-Agentur dpa in Köln. Bis vor etwa fünf Jahren: Da sah er sich mit seiner Tochter den Walt-Disney-Klassiker “Pinocchio” an. “Und plötzlich sah ich den Wal, der da vorkommt, und da wusste ich, woher der Alptraum kam.”

Der böse Wal fresse in dem Kinderfilm von 1940 nämlich den kleinen Pinocchio auf. Collins: “Ich muss den Film gesehen haben, als ich sehr klein war.”

Collins ist nach eigener Aussage inzwischen Pensionist. “Niemand glaubt es mir, aber ich tue gar nichts.” Es gehe ihm in erster Linie darum, möglichst viel Zeit mit seiner Frau und seinen beiden sechs und drei Jahre alten Söhnen zu verbringen. “Vielleicht nehme ich noch eine Platte auf, vielleicht auch nicht.” Das müsse sich alles erst noch zeigen.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • "Hatte Alpträume wegen Pinocchio"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen