Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hartberg gegen Austria Wien: Die Stimmen zum Spiel

Mit einem 2:2 sind beide zufrieden, aber beide hofften auf mehr.
Mit einem 2:2 sind beide zufrieden, aber beide hofften auf mehr. ©APA/ERWIN SCHERIAU
1:1 gegen die Admira, 2:2 am Sonntag in Hartberg und nur ein Sieg aus fünf Spielen: Christian Ilzer hat es noch nicht geschafft, die Wiener Austria auf Erfolgskurs zu bringen.
Wiener Austria auch gegen Hartberg sieglos

Trotz "nicht zufriedenstellender" Punkteteilung in der Steiermark bei seinem Ex-Club war der Austria-Trainer aber bemüht, das Positive hervorzustreichen. "Es war absolut ein richtiger Schritt in Richtung Derby", sagte er.

Hartbaerg-Trainer sehr zufrieden

Markus Schopp (Hartberg-Trainer): "Ich muss der Mannschaft ein großes Kompliment aussprechen, es war kein leichtes Spiel, weil die Erwartungshaltung eine andere war, schon davon gesprochen wurde, dass man gegen die Austria punkten sollte. Die Mannschaft ist damit aber sehr gut umgegangen. Leider haben wir es im zweiten Teil der ersten Hälfte verabsäumt, konkreter zu werden. Wir haben der Austria da Möglichkeiten gegeben, wie auch zu Beginn der 2. Hälfte. Meine Mannschaft ist erst richtig mutig geworden mit der Roten Karte. Zuvor war sie sehr couragiert und leidenschaftlich. Aufgrund der letzten Viertelstunde wäre ein Sieg von uns verdient gewesen, man muss aber sagen, dass die Austria zuvor das spielstärkere Team war. Gegen die Austria zu punkten, ist kein Nachteil, es wäre aber mehr drinnen gewesen."

Austria Wien spricht von Leistungssteigerung

Christian Ilzer (Austria-Trainer): "Natürlich sind wir mit dem Punkt nicht zufrieden, ich habe aber eine klare Leistungssteigerung von meiner Mannschaft gegenüber dem letzten Spiel gesehen. Es war eine klare Verbesserung in der Körpersprache, wir waren aggressiver, beweglicher in der Offensive und haben auch einen Pausenrückstand gedreht - und das gegen einen Gegner, der auch ein gutes Fußballspiel gemacht hat. Bis zum Ausschluss waren wir besser, dann müssen wir uns bei Lucic bedanken, dass er den Punkt mit ein paar richtig guten Paraden festgehalten hat."

Zur Roten Karte von Palmer-Brown: "Ich denke, es war ein Foul, er hat die Hand zu Hilfe genommen, nach strenger Regelauslegung ist das auch Rot. Ich habe aber eine ähnliche Situation in der ersten Hälfte gesehen bei einem Foul an Monschein, das war eine identische Situation und wurde nicht geahndet. Und das dritte Tor von Grünwald war für mich niemals Abseits, das war für mich der Schlüsselmoment."

(APA/red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien-Fußball
  • Hartberg gegen Austria Wien: Die Stimmen zum Spiel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen