Hans-Peter Martin: Keine Anfechtung!

&copy APA
&copy APA
Hans-Peter Martin wird voraussichtlich die Nationalratswahl nicht anfechten. Das berichtet das Nachrichtenmagazin NEWS - entgegen anders lautender Meldungen - in seiner am Donnerstag erscheinenden Ausgabe.

Martin wolle „kein Alibi für das Scheitern der Parteiapparatschiks von ÖVP und SPÖ liefern“. Eine Anfechtung der Wahl könnte die Großparteien aus der derzeitigen Pattstellung der unterbrochenen Koalitionsverhandlungen entlassen.

Er sei in den letzten Tagen von den Großparteien „fast unsittlich“ bedrängt worden, aktiv zu werden, so der EU-Parlamentarier in dem Wochenmagazin.

Das Verhalten von Bundeskanzler Wolfgang Schüssel (V) und seinen SPÖ-Konterparts bezeichnet er als „peinliches Trauerspiel“. Auf Grund der vielen Aufforderungen nach der Wahl weiterzumachen, kündigt Martin die Gründung einer „Demokratie-Plattform“ an, die von vielen seiner Nationalratskandidaten mitgetragen wird.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Hans-Peter Martin: Keine Anfechtung!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen