Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hannover stürzte Wolfsburg

Der Höhenflug des VfL Wolfsburg in der deutschen Bundesliga ist am Sonntag gestoppt worden. Hannover 96 holte das Überraschungsteam im Niedersachsen-Derby mit einem 3:0 von der Tabellenspitze.

Nach zuletzt fünf Siegen in Serie und einem vierwöchigen Ausflug an die Tabellenspitze musste das Team von Trainer Erik Gerets Platz eins an den Stranzl-Klub VfB Stuttgart abtreten. Der 1. FC Kaiserslautern mit dem Tiroler Trainer Kurz Jara musste sich im Kellerduell in Gladbach 0:2 (0:0) geschlagen geben, die Jara-Truppe befindet sich nach dem 8. Spieltag nur auf dem 17. und vorletzten Tabellenplatz. Matchwinner der Gladbacher war Torjäger Oliver Neuville, der beide Treffer erzielte und Nummer eins der Torschützenliste ist. Doch die Leistung des Stürmers wurde durch das eindeutig irreguläre Handtor in der 53. Minute getrübt. „Das war ganz klare Spielverfälschung”, war Jara nach der bitteren Niederlage erzürnt.

Der neue Leader VfB Stuttgart setzte sich mit 2:0 gegen Borussia Dortmund. DFB-Teamspieler Andreas Hinkel sorgte mit seinem ersten Bundesliga-Treffer für die wichtige Führung, die Cacau (68.) mit seinem sechsten Saisontreffer ausbaute. Im Münchner Olympiastadion musste der FC Bayern beim 0:1 gegen den FC Schalke 04 die erste Heimniederlage hinnehmen. Ohne den gesperrten Ze Roberto spielte der FCB zu ideenlos. Asamoah (72.) traf für die clever konternden Gelsenkirchner. Meister SV Werder verlor beim Überraschungs-Team FSV Mainz 05 1:2. Mainz drehte nach 0:1 den Spieß noch um und kam durch Weiland (83.) und Auer (90.) zum kaum noch erwarteten Heimsieg.

Bayer Leverkusen verlor beim 1:3 bei Hertha BSC weiter an Boden. Gilberto (39.), Thorben Marx (52.) und Marcelinho (78.) sorgten für den ersehnten ersten Heimsieg der Hauptstädter. Der Hamburger SV hat Trainer Klaus Toppmöller nach der 0:2-Heimschlappe gegen Arminia Bielefeld und dem damit verbundenen Rückfall auf den letzten Tabellenplatz beurlaubt. Toppmöllers Nachfolger wird Thomas Doll.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Hannover stürzte Wolfsburg
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.