Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Haider-Verbleib als SPÖ-OÖ-Chef doch nicht sicher

Nicht auf Dauer bestätigt
Nicht auf Dauer bestätigt ©APA (Rubra)
Der Verbleib von Erich Haider als SPÖ-Chef in Oberösterreich ist zumindest auf Perspektive doch nicht so wahrscheinlich, wie er das selbst dargestellt hat. Über die Interpretation der Beschlüsse bei der Vorstandssitzung der oberösterreichischen SPÖ am Montagabend durch den Vorsitzenden hat sich am Tag danach Unmut geregt.

Haider, dem mit 44 Ja- und vier Gegenstimmen das Vertrauen ausgesprochen wurde, soll nicht auf Dauer bestätigt, sondern viel mehr mit einer geordneter Übergabe beauftragt worden sein. Bis zum außerordentlichen Parteitag vor dem Sommer 2010 soll die Partei nach der historischen Wahlniederlage am Sonntag personell und inhaltlich neu aufgestellt werden, erfuhr die APA am Dienstag aus SPÖ-Kreisen.

Aus der Diskussion sei klar hervorgegangen, dass man Haider nur unter der Auflage das Vertrauen ausspreche, bis zum Sonderparteitag einen Erneuerungsprozess auch in personeller Hinsicht einzuleiten. Öffentlich äußern wollte sich dazu allerdings vorerst niemand.

Haider hatte bei einer Pressekonferenz nach der Vorstandssitzung auf mehrmaliger Nachfrage gemeint, das Vertrauen sei ihm nicht nur auf Zeit ausgesprochen worden. Er will beim Parteitag neuerlich als Vorsitzender antreten und auch in der oberösterreichischen Landesregierung, in der die SPÖ künftig mit zwei Mitgliedern vertreten ist, bleiben. Über personelle Fragen will die oberösterreichischen SPÖ erst am 19. Oktober bei einer Sitzung des Landesparteivorstandes entscheiden.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Haider-Verbleib als SPÖ-OÖ-Chef doch nicht sicher
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen