Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hahnenkammrennen: Das war die Party-Nacht in Kitzbühel

Die Streif-Abfahrt war auch heuer wieder ein Promi-Magnet.
Die Streif-Abfahrt war auch heuer wieder ein Promi-Magnet. ©AFP Photo/Jure Makovec
Auf der "KitzRaceParty" im VIP-Tempel im Zielgelände der Streif tummelten sich nach dem Abfahrtsrennen auch heuer wieder die Prominenten. Dabei gab es auch ein vielbeachtetes Society-Comeback.

Einen der alljährlichen Event-Schlusspunkte bei den Hahnenkammrennen hat am Samstagabend wieder die “KitzRaceParty” in Harti Weirathers VIP-Tempel im Zielgelände der Streif gebildet. Im Mittelpunkt auf dem Roten Teppich stand dabei Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser, der nach langer Abstinenz sein Society-Comeback feierte.

Auch seine Frau Fiona Pacifico Griffini-Grasser war zugegen, bevorzugte jedoch, den Red Carpet nicht zu beschreiten. Grasser war mit etwas Verspätung gekommen. Zu diesem Zeitpunkt befand sich seine Gattin bereits im VIP-Zelt. “Meine Frau hat Recht gehabt, so musste sie nicht an den Journalisten vorbei”, meinte Grasser lachend zur genommenen “Abzweigung” seiner Fiona.

“KitzRaceParty”: Das öffentliche Comeback von Karl-Heinz Grasser

Der Ex-Finanzminister zeigte sich begeistert von der Streifabfahrt. Es sei ein “spannendes” Rennen gewesen. Er selbst sei aufgrund seines “fortgeschrittenen Alters” aber weniger auf den Pisten anzutreffen, sondern bevorzuge Skitouren, bei denen er mit Fellen an den Skiern aufsteige. Der 48-Jährige posierte in Begleitung von Diana Langes-Swarovski auf dem Red Carpet. Auch zu einem allgegenwärtigen politischen Thema nahm Grasser Stellung. Gefragt nach dem neuen US-Präsidenten Donald Trump meinte er, er hoffe, dass dieser “positiv überrasche”.

Fiona Pacifico Griffini-Grasser gleich tat es Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) mit Gattin Eveline Steinberger-Kern. Auch er wählte den “zweiten Eingang” und vermied so das Blitzlichtgewitter der Fotografen. Der Swarovski-Clan war auch darüber hinaus prominent bei der “KitzRaceParty” vertreten. So schritt auch TV-Shootingstar Victoria Swarovski in den Festsaal und gab bereitwillig Interviews.

Weiters gesichtet bei der “KitzRaceParty” wurden unter anderem DJ Ötzi mit Gattin Sonja, die Formel-1-Legenden Gerhard Berger und Niki Lauda, Lokalmatador Hansi Hinterseer mit Ehefrau Romana und Tochter Laura, die Ex-Skistars Hans Knauß, Günther Mader sowie Benni und Marlies Raich. Auch Armin Assinger mit Freundin sowie Hubertus von Hohenlohe und der ewige “Kaiser Franz” Klammer ließen sich blicken.

(APA, Red.)

  • VIENNA.AT
  • Wintersport
  • Hahnenkammrennen: Das war die Party-Nacht in Kitzbühel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen