Hahn gegen Gespräche mit "irgendwelchen Studenten"

Wissenschaftminister Johannes Hahn: "Es handelt sich um eine Besetzung"
Wissenschaftminister Johannes Hahn: "Es handelt sich um eine Besetzung" ©APA
Wissenschaftsminister Johannes Hahn (V) lehnt Treffen mit "irgendwelchen Studentengruppen" ab und wird auch nicht von Studenten besetzte Räumlichkeiten an der Universität Wien besuchen, wie von Studentenseite mehrfach gefordert.
Vienna LIVE vor Ort
50.000 auf Demo
Studenten-Demo in Wien
NEU
Hahn als Zielscheibe des Protests
Studentendemo beginnt
Besetzung an der Uni Wien
Harte Verhandlungen
Aktion Schulterschluss
Kritik der Katholiken am Protest
Hahn plant Gespräche mit der ÖH
ÖH lädt alle zur Demo ein
Video: Audimax besetzt
Hahn will mit OeH verhandeln
Worum es geht
Neue Audimax-Demo
Audimax Besetzung

“Es handelt sich immer noch um eine Besetzung, ich möchte diesen Unrechtszustand nicht durch meine Anwesenheit in irgend einer Weise legitimieren”, so Hahn am Rande einer Pressekonferenz am Donnerstag in Wien.

Sehr wohl sei er bereit, mit der Österreichischen Hochschülerschaft (ÖH) in Verhandlungen zu treten, diese sei die legitime Vertretung aller Studenten, betonte der Minister. Für Nachmittag wurde ein Treffen zwischen Hahn und der ÖH-Spitze vereinbart. Der Ressortchef dämpfte aber allzu große Hoffnungen. Es gebe in den Standpunkten “auch fundamentale Unterschiede”, es könne nicht immer eine gemeinsame Meinung gefunden werden.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Hahn gegen Gespräche mit "irgendwelchen Studenten"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen