Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hafner klagt Nagel

Als Gauner oder gar Ganove will der FC-Kärnten-Manager Günther Hafner nicht bezeichnet werden. Das aber tat Hubert Nagel, jetzt klagt der Kärntner.

„Ich wusste gar nicht dass Hafner so wehleidig ist“, zeigte sich Nagel über die Klagsandrohung überrascht, fürchtet aber nicht wirklich Konsequenzen. Anders sieht das naturgemäß Hafner, der die Vorgangsweise von Bundesliga, FC Kärnten und Bad Bleiberg verteidigt: „Die Bundesliga stellt Bad Bleiberg einen Kredit von 300.000 Euro zur Verfügung, der FC Kärnten hat dafür die Haftung übernommen. Das ist ein ganz normaler geschäftlicher Vorgang.“ Sollte Bad Bleiberg den Spielbetrieb einstellen und nicht zurückzahlen können, müsse die eben der FC Kärnten tun, meinte Hafner weiter. Hafner begründete diesen Schritt in der neu gegründeten Kärntner Fußball-Holding mit den Klubs FC Kärnten und BSV Bad Bleiberg, der im Sommer 2003 zum FC Villach mutiert. Allerdings ist der Kredit noch nicht abgesegnet. Am 9. April wird der Bundesligaaufsichtsrat mit den Herren Edlinger (Rapid), Vogl (Ried), Hirschmann (Leoben) und Pucher (Mattersburg) über die Kreditvergabe entscheiden.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Hafner klagt Nagel
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.