Häupl will Brexit-Ergebnis zunächst nicht kommentieren

Bürgermeister Michael Häupl am Freitag beim Donauinselfest
Bürgermeister Michael Häupl am Freitag beim Donauinselfest ©APA/HERBERT NEUBAUER
Wiens Bürgermeister - und bis zum morgigen Bundesparteitag auch interimistischer SPÖ-Chef - Michael Häupl will das Ergebnis des Brexit-Votums vorerst nicht kommentieren. Das betonte er am Freitag bei seinem Besuch am Donauinselfest.
Reaktion aus Wien: "Alarmruf"
Gelassenheit bei "Bobby's"

Er verwies auf die Aussagen von Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ). Es sei zu dem Thema schon sehr vieles gesagt worden, befand Häupl. Weitere Debatten erwartet er aber sehr wohl: Denn auch beim Parteitag werde das Abstimmungsergebnis Thema sein, zeigte sich das Stadtoberhaupt überzeugt.

Brexit: Reaktionen aus Wien

Wiens FPÖ-Vizebürgermeister Johann Gudenus forderte eine rasche Reaktion der EU, damit die Beziehungen zu einem “verlässlichen Handelspartner” nicht auf Eis gelegt würden. Außerdem forderte er in einer Aussendung die sofortige Aufhebung der Sanktionen gegen Russland als “starkes Signal an die europäische Wirtschaft”.

Der Landesobmann der Wiener ÖVP, Gernot Blümel, sah einen “letzten Weckruf” für die EU. Diese müsse das Tempo der Weiterentwicklung der Union etwa steigern und Probleme in den Bereichen Sicherheit und Migration lösen, befand er in einer Aussendung.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Häupl will Brexit-Ergebnis zunächst nicht kommentieren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen